Werbung

Sharon Osbourne: Keine Haut zum Operieren mehr übrig

Sharon Osbourne credit:Bang Showbiz
Sharon Osbourne credit:Bang Showbiz

Sharon Osbourne glaubt, dass sie nichts mehr hat, was sie „dehnen, ziehen oder schneiden“ könnte.

Die 71-Jährige hat sich im Laufe der Jahre einer Reihe von Schönheitsoperationen unterzogen, aber nachdem sie sich mit einem verpfuschten Facelifting selbst „erschreckt“ habe, hat sie sich geschworen, sich nie wieder unters Messer zu legen.

Sie erzählte jetzt dem ‚Best‘-Magazin: „Ich hatte vor dreieinhalb Jahren ein Facelifting und es war das Schlimmste, weil der Typ es vermasselt hat. Ich hatte ein Auge höher als das andere. Es hat ein Jahr gedauert, bis alles in Ordnung war. Ich erschrak vor dem, was geschah. Ich werde nichts mehr machen – es gibt nichts mehr zu dehnen, zu ziehen, zu schneiden. Es hat Jahre gedauert, bis ich das gesagt habe, aber das bin ich. Es ist an der Zeit, meinen Körper in Ruhe zu lassen.“ Die ehemalige ‚X Factor‘-Jurorin gab auch zu, dass sie mit der Einnahme des Abnehmmedikaments Ozempic zu weit gegangen sei. Jetzt falle es ihr schwer, die Pfunde wieder zuzunehmen. Sie sagte: „Ich muss etwa 5 Kilo zunehmen, aber ich scheine dazu nicht in der Lage zu sein.“

Sharon hatte zuvor behauptet, dass sie nach ihrem verpfuschten Facelifting wie ‚Quasimodo‘ aussah. Sie sagte: „Es gibt keinen Teil meines Körpers, der nicht verdreht, angehoben, gestreckt oder was auch immer wurde. Ich bin schon oft vermasselt worden. Das Letzte war eine Art Reparatur von dem Typen, der vorher am Werk war. Ich sah aus wie Quasimodo, denn ich hatte ein Auge hier, ein Auge dort. Es war böse.“