Werbung

Sheryl Crow bezeichnet Arbeit an Alben als „Zeit- und Geldverschwendung"

Sheryl Crow credit:Bang Showbiz
Sheryl Crow credit:Bang Showbiz

Sheryl Crow verriet, dass sie die Arbeit an Alben für „Zeit- und Geldverschwendung" hält.

Die 'All I Wanna Do'-Musikerin plante, nach 'Threads' von 2019 keine Platten mehr aufzunehmen, wird am Freitag (29. März) aber trotzdem den Nachfolger des Albums, ihre neue LP 'Evolution', veröffentlichen.

Das neue Album ist von Peter Gabriels Lied 'Digging in the Dirt' inspiriert worden und enthält ein Cover des Hits aus dem Jahr 1992 in Kollaboration mit dem Musiker und neun weitere Songs. Crow erklärte in einem Gespräch gegenüber der Mai-Ausgabe 2024 des 'Red'-Magazins: „Ich denke immer noch, dass [das Erstellen von Alben] Zeit- und Geldverschwendung ist! Die Leute hören sich Platten nicht als Gesamtwerk an, aber ich habe all diese Songs gehabt, die sich sehr zeitgemäß anfühlten … Also dachte ich mir: 'Okay, ich werde kein herkömmliches Album aufnehmen und über den Anfang und die Mitte nachdenken.' Stattdessen handelt es sich um eine Zusammenstellung von neuen Songs." Die 62-jährige Sängerin enthüllte zudem, dass sie als Kind Trost in der Musik gefunden habe: „Ich ging dorthin, als alle meine Freunde damit anfingen, Gras zu rauchen und zu trinken, und ich mich ausgeschlossen fühlte. Das war eine Krücke für meine Identität, und als es darum ging, herauszufinden, was ich werden wollte, war Musik das, worin ich gut war." Sheryl fügte hinzu, dass ihr Talent fürs Singen in einer Bar entdeckt wurde: „Ich sang gerade in einer Bar, als ein Produzent hereinkam und mich darum bat, in einem Werbespot zu singen."