Werbung

Shitstorm für Amira Pocher: Ihren geschenkten Kater wollte sie schnell wieder loswerden

Amira Pocher (31) bekam zu ihrem Geburtstag im September ein unerwartetes Geschenk: Ihr Bruder Hima (33), mit dem sie auch ihren Podcast ‘Liebes Leben’ produziert, brachte ihr ein süßes Kätzchen mit. Doch Kater Louis lebte sich nicht so gut ein, wie die Moderatorin sich das gewünscht hätte – kaum ein halbes Jahr später musste er deshalb wieder ausziehen.

Fans empört über Amira Pochers Verhalten

Der Grund: Louis habe überall im Haus seine Spuren hinterlassen, machte sein Geschäft in jedem Zimmer des Hauses, obwohl drei Katzenklos für ihn bereitstanden. Ob er nun, wie Amira vermutete, nicht mit ihren Söhnen klarkam, die etwas ruppig mit ihm spielten, oder ob ihm sonst etwas nicht passte – seine Protestaktionen waren Louis auch durch eine Katzentrainerin nicht auszutreiben. Es sei "eine Katastrophe", klagte Amira, und das wollte sie sich nicht länger antun, und darum musste Louis gehen. Das brachte Amira einen veritablen Shitstorm ein: "Ich liebe Katzen abgöttisch, aber trotzdem bin ich mit dieser Katze nicht warm geworden. Die habe ich mir auch nicht ausgesucht und ich finde, ein Haustier muss ich selber aussuchen", verteidigte sie sich in ihrem Podcast.

Perfekte Lösung für alle Beteiligten

Das Missfallen beruhte anscheinend auf Gegenseitigkeit, denn seit seinem Umzug zu einer Freundin von Amira ist Louis glücklich und versteht sich besonders gut mit deren Tochter. Eigentlich eine gute Lösung für alle Beteiligten, aber Amiras Follower gingen hart mit ihr ins Gericht: Damit werde sie kaum ihrer Vorbildfunktion gerecht, mahnte ein Fan. Dass sie ihr Haustier so schnell entsorgte, brachte ihr ebenso Kritik ein wie Himas Geschenkidee – schließlich sollte die Anschaffung eines Haustieres wohlüberlegt sein. Ein Kätzchen ist mehr als ein süßes Geschenk, das man mit Schleife überreicht, es ist ein Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen. Immerhin einer war erleichtert über Louis' Auszug: Oliver Pocher (46) klagte bei Louis' Ankunft im damals noch gemeinsamen Podcast ‘Die Pochers’, dass er das "nicht gut und nicht besonders stilvoll" fände – vor allem im Hinblick auf seine Katzenhaarallergie. Doch jetzt braucht er herumfliegende Katzenhaare nicht mehr zu fürchten, und Amira Pocher kann sich über ein sauberes Haus freuen.

Bild: picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt