Werbung

Sila Şahin kennt sie aus erster Hand: Vor- und Nachteile einer Fernbeziehung

Sila Şahin (38) und ihr Mann Samuel Radlinger (31) führen seit vergangenem August eine Fernbeziehung. Die Schauspielerin ('Gute Zeiten, schlechte Zeiten') und der Torhüter sind seit 2016 verheiratet und erziehen zwei kleine Jungs im Alter von fünf und vier Jahren zusammen.

Endlich wieder zuhause

Beide lebten für einige Zeit in der österreichischen Heimat des Kickers, aber dann wurde der Fußballer an den holländischen Verein Almere City ausgeliehen und die Familie trennte sich, aber nur räumlich. Die Darstellerin zog mit dem Nachwuchs nach Berlin, wo sie auch geboren wurde. Das war auch der Ausschlag für den Umzug, wie sie RTL erzählte. "Weil ich einfach gesagt habe, ich möchte, dass die Kids hier in eine deutsche Kita gehen, wo sie Deutsch sprechen können und wo ich jetzt auch mal wieder bei mir Zuhause sein kann, mit meinen Freunden, mit meiner Familie." Samuel fliegt nun jetzt jede Woche ein, um bei seinen Lieben zu sein.

Sila Şahin weiß, was sie an ihrem Mann hat

Sila Şahin ist natürlich nicht nur begeistert, dass sie jetzt meistens alleinerziehende Mama ist, aber sie kann zumindest etwas Gutes darin sehen. "Es hat der Beziehung auf jeden Fall noch mal einen Pep gegeben. Man weiß jetzt auch viel mehr zu schätzen, was man an dem anderen hat und wie viel leichter es auch ist mit einem Partner an der Seite!" Zumindest muss die zweifache Mutter momentan nicht nach Köln pendeln, denn sie legt bei 'Alles was zählt' eine Pause ein und kümmert sich um die Kinder. Aber sie hofft auf eine Rückkehr ihrer Serienfigur Miray und deren Liaison mit Lars. "Lars und Miray hätten eine zweite Chance verdient. Vielleicht gibt es da ja noch mal ein Comeback." Ab August müsste dann Sila Şahin aber wieder von Wien pendeln. Dann wohnt die Familie wieder zusammen, da Samuel Radlinger wieder für Austria Wien im Tor steht.

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Frederic Kern/Geisler-Fotopress