Werbung

Sila Sahin: Wieder zurück nach Berlin

picture alliance/dpa/Revierfoto | Revierfoto

Sila Sahin (37) ist nun wieder zurück in ihrer Heimatstadt. Die Schauspielerin ('Gute Zeiten, schlechte Zeiten') lebte für drei Jahren in Österreich, wo ihr Mann, Fußballer Samuel Radlinger (31), für den SV Ried spielte. Das Paar erzieht zwei Söhne im Alter von fünf und vier Jahren.

Berlin lockt mit Freundeskreis

Der Beruf der Eltern sorgt nun dafür, dass die beiden Kleinen die österreichische Heimat verlassen mussten. Mama spielt in Köln in der Soap 'Alles was zählt' (AWZ) und Papa steht nun für den holländischen Verein Amere im Tor. Da war das Pendeln von Österreich einfach zu weit und Berlin bot sich als Kompromiss an. "Wir haben ja jetzt drei Jahre in Österreich gelebt und natürlich vermissen sie auch ihr Umfeld in Österreich, weil das ist das, wo sie aufgewachsen sind", beschrieb die Darstellerin gegenüber RTL den anfänglichen Kummer ihrer Kinder, aber der neue Wohnort hätte auch Vorteile. "In Berlin habe ich aber einen sehr großen Freundeskreis, die auch mittlerweile viele Kinder haben. Und deshalb fühlen die sich da auch pudelwohl."

Eigentlich wollte Sila Sahin nach Köln

Dass sie in Berlin gelandet sind, war eigentlich gar nicht angesagt, da Sila Sahin eher die rheinische Metropole anvisierte, denn dort war schließlich ihr Arbeitsort. "Übergangsweise werden wir nach Köln ziehen, weil das die bessere Lösung ist", hatte sie im August noch in 'Punkt 12' erzählt, aber daraus wurde dann wohl doch nichts, denn das heimatliche Berlin hatte die besseren Karten. Ihre Mutter spielt sicherlich auch eine große Rolle. Die hat sie bei der Kinderbetreuung immer unterstützt. "Ohne meine Mutter wäre das alles nicht möglich", erzählte Sila Sahin. "Sie hat uns immer supportet, egal in welchem Land wir waren und auch 'AWZ' ist nur möglich, weil sie uns unterstützt."

Bild: picture alliance/dpa/Revierfoto | Revierfoto