Silvester-Patzer: CNN-Moderator verpasst Jahreswechsel

CNN-Moderator verpasst den Jahreswechsel: Während der Live-Show aus New Orleans gab es offenbar technische Probleme, weshalb die Redaktion dem Moderator kein Zeichen aufs Ohr geben konnte.

Der Moderator Don Lemon hat bei der CNN-Silvestershow den Jahreswechsel verpasst
Der Moderator Don Lemon hat bei der CNN-Silvestershow den Jahreswechsel verpasst. Foto: Reuters / Eduardo Munoz

Kein Alkohol, dafür ein reibungsloser Ablauf: Das war wohl der Plan des US-Senders CNN, als dieser im Vorfeld der Silvesterübertragungen allen Moderator*innen ein Alkoholverbot im Live-Fernsehen auferlegte.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Das führte einerseits zu vielen Diskussionen online, verhinderte andererseits aber auch nicht einen skurrilen Patzer: Denn bei der Silvester-Gala in New Orleans verpasste es der Moderator nicht nur, den Countdown anzuzählen, sondern auch noch den Jahreswechsel.

Tanzen statt Jahreswechsel

Don Lemon heißt der Moderator, der dieses Jahr durch die Silvester-Show für CNN in New Orleans führte. Er hatte offenbar trotz – oder wegen – des verhängten Alkoholverbots des Senders einen richtig guten Abend.

Zahlreiche virale Clips, die seither online geteilt werden, zeigen ihn kurz vor Silvester beim ausgelassenen Feiern zu dem Lied „Back That Azz Up“ von Juvenile. Im Fernsehbild ist gleichzeitig eine Uhr zu sehen: Die Sekunden ticken dem Jahreswechsel entgegen.

Fünf, vier, drei, zwei, eins: Im Hintergrund explodiert schon das Feuerwerk, da tanzt Lemon noch und grinst und hat offenbar die Zeit vergessen. Das Mikrofon hält er dabei locker in der Hand, benutzt es aber nicht – kein Wort zum Jahreswechsel. Stattdessen taucht plötzlich im Live-Bild der Schriftzug „Happy New Year 2023“ auf. Dann nimmt Lemon doch noch das Mikrofon hoch, wohl um doch noch den Countdown anzukündigen.

Humor und Kritik

Einige Kommentare nehmen den Patzer mit Humor. Da heißt es beispielsweise: „Der angetrunkene Don Lemon hat noch nie einen Jahreswechsel verpasst. Wollte ich nur anmerken.“ Oder: „Das ist das Beste, was Don Lemon je getan hat: Den gesamten Countdown verpassen, weil er zu Back That Azz Up tanzt.“

Andere sparen hingegen nicht mit Kritik: „Er hatte wirklich nur eine einzige Aufgabe.“ Und: „CNN kann nicht mal mehr richtig die Zeit lesen.“ Oder: „Besitzt er denn keine Uhr?“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Es gab aber auch Erklärungsangebote. Denn offenbar gab es technische Probleme mit der Verbindung zwischen der Produktion und Don Lemon. Sein Knopf im Ohr funktionierte wohl nicht korrekt.

Erklärungsversuch. technische Probleme

Laut einem Journalisten auf Twitter soll Lemon das schon eine halbe Stunde früher bemerkt haben, allerdings wurde offenbar keine Lösung gefunden – weshalb die Produktion dem Moderator keinen Hinweis geben konnte und so den Countdown einleiten.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Moderator selbst hat in der Silvesternacht und danach eine Reihe von Tweets zu und nach Silvester veröffentlicht, ein Statement zu dem Patzer gibt er aber nicht. Stattdessen wünscht er allen ein „Happy New Year!“ Und dann fügt er noch hinzu: „2023 wird das beste Jahr.“

Im Video: Silvester in Down Under: Sydney und Auckland begrüßen 2023 mit Feuerwerk