Werbung

Skurriles Hobby des "Anzeigenhauptmeister": Radfahrer hat schon über 4000 Falschparker angeschwärzt

Sogar vor der Polizei macht er nicht Halt

Wer sein Auto im Parkverbot abstellt, kann nur hoffen, dass nicht Niclas Matthei vorbeiradelt. (Symbolbild: Getty Images)
Wer sein Auto im Parkverbot abstellt, kann nur hoffen, dass nicht Niclas Matthei vorbeiradelt. (Symbolbild: Getty Images)

Wenn die Autofahrer in Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) Niclas Matthei durch die Straßen ihrer Stadt radeln sehen, dürfte viele von ihnen ein mieses Gefühl überkommen. Denn der 18-Jährige ist in der 7800-Seelen-Gemeinde im Landkreis Wittenberg mittlerweile berühmt-berüchtigt – wegen seines außergewöhnlichen Hobbys.

Als informeller Mitarbeiter des ansässigen Ordnungsamtes macht Matthei Jagd auf Falschparker und andere Verkehrssünder. Dafür radelt der Teenager, der sich selbst "Anzeigenhauptmeister" nennt, in knallgelbem Signal-Outfit durch die Stadt und sucht Verkehrsteilnehmer, die sich nicht an die Straßengesetzordnung halten. Egal ob Gehweg-Parker, Autos, die in der zweiten Reihe abgestellt wurden oder kein gültiges Parkticket haben, Niclas Matthei zeigt sie alle an.

Über 4000 Anzeigen im Jahr 2023: 18-jähriger "Anzeigenhauptmeister" macht Jagd auf Verkehrssünder

Sobald er einen Verkehrssünder entdeckt hat, wird alles schonungslos mit seiner Handykamera fotografiert und dokumentiert und per App beim Ordnungsamt zur Anzeige gebracht.

Dabei drückt er nicht mal bei Polizeibeamten ein Auge zu, die er mal belehrt hatte, weil das Kennzeichen des Streifenwagens verdreckt war.

"Ohne Gesetz funktioniert die Gesellschaft nicht, da sind wir wieder in der Steinzeit. Und es werden andere gefährdet. Mit kleinen Dingen fängt das an", erklärt Niclas Matthei der "Bild" sein skurriles Hobby.

Und diesem geht er mit aller Leidenschaft nach. Allein im Jahr 2023 hat der 18-Jährige 4226 Anzeigen gegen Falschparker und andere Verkehrssünder erstattet. Acht Prozent der Einwohner seiner Heimatstadt hat Matthei bereits angeschwärzt und so dem Ordnungsamt der Stadt Gräfenhainichen Bußgelder in Höhe von mehr als 140.000 Euro eingebracht.

Bürgermeister widmet "Anzeigenhauptmeister" eigenen Karnevalswagen

Wie die Gemeinde sein erwirtschaftetes Geld einsetzt, ist dem Teenager egal: "Neue Glühbirnen, neues Fußballstadion … die Stadt soll es für das nehmen, was sie glücklich macht", so Matthei zur "Bild".

In diesem Jahr hat ihm der Bürgermeister sogar einen eigenen Motto-Wagen beim Karnevalsumzug gewidmet. "Der Maler hat den Kleister, Hänichen den Anzeigenhauptmeister! Ojeh!!! Ist auf einem Banner zu lesen, nebst einer Karikatur eines Radfahrers in gelber Warnweste.

Obwohl Matthei von dem ein oder anderen angeschwärzten Autofahrer schon beleidigt und angefeindet wurde, will der 18-Jährige seinem Hobby auch weiterhin treu bleiben: "Angst ist mir ein Fremdwort".

Mission: In jeder deutschen Stadt mindesten einen Falschparker anzeigen

Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, in seiner Freizeit mit dem Rad Verkehrssünder zu jagen, geht der Teenager einer Ausbildung im medizinischen Bereich nach.

Für seine Zukunft hat er noch eine Mission, die er erfüllen möchte, Matthei will in jeder deutschen Stadt und Gemeinde mindestens einen Falschparker anzeigen. In Kassel war er damit Anfang Februar schon erfolgreich, wie einer seiner Posts bei Facebook zeigt.