Werbung

Snowboarder Lechner mit bestem Weltcup-Ergebnis

Snowboarder Lechner mit bestem Weltcup-Ergebnis
Snowboarder Lechner mit bestem Weltcup-Ergebnis

Snowboarder Christoph Lechner hat sein bestes Weltcup-Ergebnis eingefahren. Der 23-Jährige erreichte beim Halfpipe-Wettbewerb in Mammoth Mountain/USA zum zweiten Mal ein Finale und belegte Platz neun.

"Mega cool", sagte der Mann vom SC Ostin. Nach dem guten Training und der lockeren Qualifikation "war ich auch kaum nervös. Außer vor dem Front 12 ein bisschen: Ich hatte den Wind im Hinterkopf und der Trick sitzt noch nicht ganz sicher, aber es hat geklappt." Der Grab, also der Griff ans Brett, meinte er, war allerdings "nicht ganz sauber" und kostete ihn wohl eine noch bessere Platzierung.

Andre Höflich, Deutschlands bester Halfpipe-Rider der vergangenen Jahre, kämpft sich nach seiner Krankheitspause langsam zurück, scheiterte aber nach Stürzen in der Quali. Dort blieb auch Lechners Bruder Florian, der jeweils am letzten Hit stürzte, hängen. Der frühere Weltmeister Yuto Totsuka (Japan) holte seinen siebten Weltcup-Sieg.

Leilani Ettel verzichtete nach einem Trainingssturz auf einen Start und wird auch beim Weltcup in Calgary kommende Woche fehlen. Der Slopestyle-Wettkampf wurde wegen eines Sturmes abgesagt.