Werbung

Nach Sojus-Panne: SpaceX mit 4 Astronauten unterwegs zur ISS

Vom Kennedy Space Centre in Florida ist eine Falcon Rakete des privaten Unternehmens Space X zur ISS gestartet.

An Bord für eine sechs Monate Tour ins All sind der Astronaut Sultan al-Neyadi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten,die US-Amerikaner Stephen Bowen und Warren Hoburg sowie der Russe Andrej Fedjajew. Derzeit in der Internationalen Raumstation befinden sich Sergej Prokopjew, Dmitri Petelin, Frank Rubio, Nicole Mann, Josh Cassada, Koichi Wakata und Anna Kikina.

In wenigen Tagen sollen vier Personen von der ISS auf die Erde zurückkehren. Wegen eines Lecks an der Sojus-Kapsel hatte sich ihr Heimflug verzögert. Die sogenannte «Crew-5» - Mann, Cassada, Wakata und Kikina - soll wenige Tage nach der Ankunft der «Crew-6» zurück zur Erde fliegen.

Hoburg, Fedjajew und Al-Nijadi fliegen zum ersten Mal ins All, für Bowen ist es der vierte Raumflug.

Nach Einschätzung von Experten wurde das Leck der Sojus durch den Einschlag eines Mikrometeoriten verursacht. Deswegen war am Wochenende ein Ersatzraumschiff an der ISS angekommen, mit dem die drei nun wahrscheinlich im September zur Erde zurückkehren sollen - anstelle von März, wie es ursprünglich geplant war.