Sophia Thiel: Sie hat "schwierigste Zeit" ihres Lebens hinter sich

·Lesedauer: 1 Min.
Sophia Thiel leidet unter eine Essstörung (Bild: imago images/Future Image)
Sophia Thiel leidet unter eine Essstörung (Bild: imago images/Future Image)

Zuletzt hatte Sophia Thiel (26) öffentlich gemacht, dass sie an einer Essstörung leidet. Auf Instagram schreibt die Fitness-YouTuberin nun über "wahrscheinlich die persönlich schwierigste Zeit" ihres Lebens und teilt dazu ein Foto von sich, auf dem sie völlig entblößt und mit einem auf ihren Körper gemalten Labyrinth posiert.

Sophia Thiel: Mit Therapie die Essstörung besiegt

"Was haben wir schon alles gemeinsam durchgemacht. Auf meiner Haut ein Labyrinth, symbolisch für die ganzen Irrwege und Sackgassen des Lebens - auf meiner langen Suche nach mir selbst", erinnert sich Thiel.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Sie erklärt, dass sie sich während ihrer Social-Media-Auszeit "verloren" gefühlt habe, "auf der Suche nach Antworten für meine damals noch nicht diagnostizierte Essstörung". Thiel sei mit ihrem Körper nicht im Einklang gewesen, er habe sich wie ein "Gegner" angefühlt, wie "mein großer Saboteur meines 'Glücklich-Seins'". Bis sie wieder zu sich und ihrer "persönlichen Mitte" gefunden habe, sei eine lange Zeit vergangen.

Sophia Thiel möchte anderen Betroffenen helfen

Heute sei sie dankbar für das, was ihr Körper in all den Jahren geleistet habe. In ihrem neuen Buch "Come Back Stronger", das am 7. Mai erschienen ist, verarbeite Thiel die Geschehnisse. Sie berichtet darin über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse und hoffe, "dass ich damit vielleicht vielen da draußen eine Hilfestellung bieten kann". Von einem "Happy End" könne aus ihrer Sicht noch nicht die Rede sein. "Nun ja, sagen wir es so: Wir sind inzwischen gute Freunde geworden, auch wenn wir uns manchmal streiten."

VIDEO: Das steht in Sophia Thiels neuem Buch

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.