Sorge um Pelé: Zwischen Erinnerungen und Verzweiflung

Pelés Tochter berichtet von Augenblicken zwischen "Traurigkeit und Verzweiflung" im Krankenhaus, aber auch von "lustigen Erinnerungen". (Bild: Keith Mayhew/Landmark Media/ImageCollect)
Pelés Tochter berichtet von Augenblicken zwischen "Traurigkeit und Verzweiflung" im Krankenhaus, aber auch von "lustigen Erinnerungen". (Bild: Keith Mayhew/Landmark Media/ImageCollect)

Pelés (82) Familie hat zuletzt Momente erlebt, die nur "schwer zu erklären" seien, wie seine Tochter Kely Nascimento (55) auf Instagram schreibt. Sie hatte vor wenigen Tagen mitteilen müssen, dass ihr an Krebs erkrankter Vater Weihnachten im Krankenhaus verbringen werde.

Manchmal gebe es viel "Traurigkeit und Verzweiflung", in anderen Augenblicken "lachen wir und sprechen über lustige Erinnerungen", schreibt Nascimento. Was sie insbesondere lernten sei, dass man einander suchen und festhalten müsse.

Pelés Tochter hatte über Weihnachten mehrere Fotos von Mitgliedern der Familie aus dem Albert-Einstein-Krankenhaus im brasilianischen São Paulo geteilt, in dem der ehemalige Fußballer versorgt wird. Auf einem der Fotos liegt sie in den Armen ihres kranken Vaters. Dazu schrieb Nascimento: "Wir machen hier weiter, im Kampf und im Glauben. Noch eine Nacht zusammen."

Pelé wurde 2021 ein Tumor am Darm entfernt

Das Krankenhaus hatte laut übereinstimmender Medienberichte zuvor mitgeteilt, dass eine Krebserkrankung des 82-Jährigen voranschreite sowie Nieren- und Herzfunktionsstörungen eingetreten seien. Ende 2021 war Pelé ein Tumor am Dickdarm entfernt worden, die Fußball-Legende musste rund einen Monat im Krankenhaus verbleiben und wurde anschließend mit einer Chemotherapie behandelt.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Anfang Dezember hatte sich der 82-Jährige noch persönlich zu Wort gemeldet. "Meine Freunde, ich möchte, dass alle ruhig und positiv bleiben. Ich bin stark, habe viel Hoffnung und führe meine Behandlung wie gewohnt fort", ließ er seine Fans damals auf Instagram wissen.