Werbung

Überraschendes Geständnis von Megan Fox: Sie mag ihren Körper nicht

Schauspielerin Megan Fox (37) gehört zu den Hollywoodstars, deren Fotos in vielen Teenager-Zimmern prangte, aber das bedeutet nicht, dass sie die Verehrung zu ihrem Körper teilt. Ganz im Gegenteil.

“Ich sehe mich nie so, wie andere Menschen mich sehen”

Die Amerikanerin verriet, dass sie große Schwierigkeiten mit ihrem Äußeren habe. "Ich leide an Körperdysmorphie", erzählte sie 'Sports Illustrated'. "Ich sehe mich nie so, wie andere Menschen mich sehen." Dann kam das traurige Geständnis: "Es gab nie einen Punkt in meinem Leben, an dem ich meinen Körper geliebt habe, nie und nimmer." Das sei eigentlich schon immer so gewesen. Schon in ihrer Kindheit hätte sie ein negatives Bewusstsein gehabt. Sie sei geradezu besessen von ihrem Körper gewesen und was man verbessern könnte. "Es kam definitiv nicht von meiner Umgebung, weil ich in einem sehr religiösen Umfeld aufgewachsen bin, in dem Körper nicht einmal anerkannt wurden."

Megan Fox will ihren Körper lieben

Das Problem hat Megan Fox erkannt, aber es sei nicht so einfach, Frieden zu schließen mit ihrem Körper. Die Darstellerin befindet sich ihrer Meinung nach auf einem "nie endenden Weg", sich und ihren Body zu lieben. Es ist nicht das erste Mal, dass die dreifache Mutter über die Unsicherheiten spricht, die sie im Griff haben. Schon 2021 mahnte sie, dass gutes Aussehen nicht unbedingt Glück und Zufriedenheit bedeuten müssen. "Wir sehen uns jemanden an und denken: 'Diese Person ist so schön. Ihr Leben muss so einfach sein.' Wahrscheinlich sehen sie sich selbst aber nicht so." Im Fall von Megan Fox, von der man munkelt, dass sie sich von ihrem Verlobten Machine Gun Kelly getrennt hat, kann man wohl leider davon ausgehen.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com