Werbung

Irrer Ironman-Rekord angestrebt

Irrer Ironman-Rekord angestrebt
Irrer Ironman-Rekord angestrebt

Extremsportler Jonas Deichmann greift mit seinem nächsten Mammutprojekt nach einem weiteren Weltrekord. Nach seiner Triathlon-Weltreise und seinem Duathlon durch die USA will der 36-Jährige nun 120 Ironman-Distanzen in 120 Tagen absolvieren. Ab dem 9. Mai wird er für die Dauer von vier Monaten jeden Tag auf der Originalstrecke der Challenge Roth 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen.

„Es wird Hardcore, aber absolut machbar“, sagte Deichmann dem SID bei der Vorstellung seines neuen Abenteuers: „Es ist das körperlich Schwierigste, was ich bislang gemacht habe. Auch wenn man alles nicht wirklich vergleichen kann. Diesmal sind die täglichen Distanzen um ein Vielfaches länger. Die Schmerzen werden sicher höher.“ Er erwarte „mit die schwierigste Herausforderung meines Lebens“.

Der bisherige Weltrekord für täglich aufeinanderfolgende Ironmen hält der Brite Sean Conway mit 105. "Ich wollte nicht einfach 106 machen, weil ich ja auch 120 um die Welt gemacht habe", so Deichmann. Damals absolvierte er die Gesamtdistanzen je Disziplin am Stück, nun macht er täglich alle drei Sportarten am selben Ort. "Es ist ein Unterschied, ob man nachts in Roth in der Ferienwohnung oder im Zelt im Winter in Sibirien übernachtet", erklärte Deichmann.

Diese logistische Herausforderung habe er "diesmal nicht und das erleichtert mir schon etwas das Leben". Insgesamt wird er in den 120 Tagen 456 km Schwimmen, 21.000 km Radfahren und 5063 km Laufen. Zur Halbzeit nimmt er bei seinem 60. Ironman am Profirennen der Challenge Roth teil, pro Tag nimmt er sich Zeiten von rund zwölf Stunden vor.