Werbung

Leichtathletik-Sensation in den USA

Leichtathletik-Sensation in den USA
Leichtathletik-Sensation in den USA

Der 19-jährige Kanadier Christopher Morales-Williams hat bei den US-amerikanischen Universitätsmeisterschaften SEC (Südosten) in Fayetteville/Arkansas völlig überraschend den Weltrekord über 400 m in der Halle geknackt.

Der Student der University of Georgia gewann in 44,49 Sekunden auf der 200-m-Bahn und verbesserte die alte Marke des US-Amerikaners Kerron Clement, der 2005 an gleicher Stelle 44,57 gelaufen war. Seine persönliche Bestzeit verbesserte Morales-Williams auf einen Schlag um neun Zehntel.

World Athletics muss Weltrekord bestätigen

Seit dieser Saison spricht der Leichtathletik-Weltverband WA vom "Short Track"-Weltrekord und meint damit die in der Halle aufgestellten Rekorde für Rennen über 200 m und mehr. World Athletics wies ausdrücklich darauf hin, dass Morales-Williams' Zeit erst noch als Rekord ratifiziert werden muss.

Christopher Morales-Williams, ein Student im zweiten Jahr, ist amtierender kanadischer Meister über 400 m. An der WM in Budapest im vergangenen Sommer nahm er nicht teil.

Erst am Sonntag vergangener Woche hatte die Niederländerin Femke Bol in Apeldoorn ihren eigenen Hallen-Weltrekord über 400 m auf 49,24 Sekunden gedrückt.

Der Freiluft-Weltrekord des Südafrikaners Wayde van Niekerk auf der 400-m-Bahn steht seit den Olympischen Spielen 2016 bei 43,03 Sekunden.