Werbung

Handball-Legende glaubt an EM-Titel

Handball-Legende glaubt an EM-Titel
Handball-Legende glaubt an EM-Titel

Handball-Legende Joachim "Jo" Deckarm drückt dem DHB-Team für die am Donnerstag beginnende EM-Hauptrunde kräftig die Daumen. Der Weltmeister von 1978 hält ein neues Wintermärchen für möglich.

"Es wäre großartig, wenn das klappen würde. Die aktuelle Begeisterung der jungen Burschen kann jedenfalls Berge versetzen", sagte Deckarm, der beim Beantworten der Fragen im SID-Gespräch von Bruder Herbert unterstützt wurde: "Wenn die mal Blut lecken, wenn da einmal Feuer unterm Dach ist, sind sie nicht mehr zu bremsen." Er spüre dieses Feuer: "Ein Feuer, wie wir es damals auch 1978 hatten."

Bei den EM-Spielen der deutschen Handballer ist Deckarm, der seit seinem Unfall 1979 im Rollstuhl sitzt, auch dank seines Kumpels Heiner Brand immer auf Ballhöhe. Brand gehört zu seinen "Reportern", die ihm alles berichten. Wenn seine Freunde von den begeisternden DHB-Auftritten erzählen, macht ihn das "glücklich".

Ausgesprochen werden die Worte von seinem Bruder Herbert, der seit geraumer Zeit Deckarms gesetzlicher Vertreter und auch dessen Sprachrohr ist. Deckarm, dem so schwer verunglückten früheren Weltklasse-Handballer, selbst fällt das Sprechen schwer. Am Freitag feiert er seinen 70. Geburtstag, beim zweiten deutschen Hauptrunden-Duell gegen Österreich am Samstag (20.30 Uhr) plant er dabei zu sein.

Bei den bevorstehenden Spielen in Köln sei "einiges möglich", sagt Deckarm: "20.000 Zuschauer werden eine tolle Stimmung verbreiten, eine irre Atmosphäre. Die Fans werden das Team nach vorne pushen, aber es sind jetzt auch superstarke Gegner, die da kommen. Das wird jetzt nochmal ein ganz anderes Turnier. Aber das haben wir 2007 auch gedacht und 2016. Da haben wir die dicken Brocken dann alle weggehauen."