Werbung

Abstiegskracher endet remis

Abstiegskracher endet remis
Abstiegskracher endet remis

Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen dem VfL Osnabrück und der Hansa 0:0. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis. Das Hinspiel, das 2:1 geendet war, hatte seinen Sieger mit Rostock gefunden.

Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. FC Hansa Rostock stellte in der 57. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Dennis Dressel, Christian Kinsombi und Juan José Perea für Kostas Stafylidis, Sarpreet Singh und Júnior Brumado auf den Platz. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm Osnabrück noch einen Doppelwechsel vor, sodass Lex-Tyger Lobinger und Jannes Wulff für Athanasios Androutsos und Florian Kleinhansl weiterspielten (89.). Am Ende stand ein Teilerfolg für beide Mannschaften. Der Tabellenletzte und die Hansa spielten unentschieden.

Dem VfL Osnabrück muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der 2. Liga markierte weniger Treffer als die Heimmannschaft. Osnabrück wartet schon seit 14 Spielen auf einen Sieg.

Rostock fiel auf Platz 17 und ist somit auf einem direkten Abstiegsplatz angekommen. Im Angriff der Gäste herrscht Flaute. Erst 20-mal brachte FC Hansa Rostock den Ball im gegnerischen Tor unter. Nur einmal ging die Hansa in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Auch wenn der VfL Osnabrück mit elf Niederlagen seltener verlor, steht Rostock mit 21 Punkten auf Platz 17 und damit vor Osnabrück.

Am kommenden Sonntag tritt der VfL Osnabrück bei SV 07 Elversberg an, während FC Hansa Rostock einen Tag zuvor den Hamburger SV empfängt.