Werbung

Abstiegskrimi am Sonntag

Abstiegskrimi am Sonntag
Abstiegskrimi am Sonntag

Halle will wichtige Punkte im Kellerduell gegen Lübeck holen. Die 15. Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Hallescher FC gegen den TSV 1860 München. VfB Lübeck erntete am letzten Spieltag nichts und ging mit 0:3 als Verlierer im Duell mit SC Preußen Münster hervor. Im Hinspiel fand sich beim Stand von 2:2 kein Sieger. Wird es im Rückspiel anders?

Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden von Halle sind 14 Punkte aus zwölf Spielen. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des Gastgebers im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 55 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der 3. Liga.

Auf des Gegners Platz hat Lübeck noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst zehn Zählern unterstreicht. Die Trendkurve des Gasts geht insgesamt nach oben. Nach der ersten Hälfte des Fußballjahres stand man noch auf Rang 18, mittlerweile hat man Platz 14 der Rückrundentabelle inne. Insbesondere an vorderster Front kommt Lübeck nicht zur Entfaltung, sodass nur 26 erzielte Treffer auf das Konto von VfB Lübeck gehen. Der bisherige Ertrag von VfB Lübeck in Zahlen ausgedrückt: vier Siege, zehn Unentschieden und zwölf Niederlagen.

In der Tabelle sind die Mannschaften in der gleichen Region unterwegs, nachdem die bisherige Saison der beiden Teams vergleichbar verlief. Dass Hallescher FC den Gegner gerne mit raueren Methoden bearbeitet, zeigen 67 Gelbe Karten und zwei Rote Karten. Es bleibt abzuwarten, ob sich Lübeck davon beeindrucken lässt. Sowohl Halle als auch VfB Lübeck entschied keines der letzten fünf Spiele für sich. Deshalb werden beide Mannschaften mit aller Macht versuchen, dieses Spiel zu gewinnen.

Mit Hallescher FC spielt Lübeck gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten.