Werbung

Althaus bei Japan-Show auf Rang acht

Althaus bei Japan-Show auf Rang acht
Althaus bei Japan-Show auf Rang acht

Skispringerin Katharina Althaus hat beim Heimspiel in Willingen einen erneuten Coup verpasst. Einen Tag nach ihrem fünften Saisonsieg musste sich die Olympia-Zweite am Sonntag bei Nebel und Schneeregen in Nordhessen mit Rang acht begnügen. Einen japanischen Dreifachsieg feierten Yuki Ito, Nozomi Maruyama und Sara Takanashi.

"Ich habe heute einfach nicht die Sprünge wie gestern zeigen können. Es ist dennoch in Ordnung, es hat einfach nicht geklappt", sagte Althaus in der ARD. Die Oberstdorferin landete bei 125,0 und 118,0 m, nach dem ersten Durchgang hatte sie noch auf Rang fünf gelegen. Beste Deutsche war somit Selina Freitag als Siebte.

Im Gesamtweltcup machte Althaus dennoch Boden gut. Mit jetzt 1003 Punkten liegt sie weiter auf Rang zwei hinter der Österreicherin Eva Pinkelnig (1142), die in Willingen die Ränge 10 und 13 belegte.

Neuschnee sorgt für massive Probleme

Althaus hatte am Samstag einen Hattrick vollendet, nach ihren Siegen in Hinterzarten und Titisee-Neustadt triumphierte sie auch bei ihrem dritten Heimspiel. Ein sensationeller zweiter Sprung auf 149,5 m brachte ihr den Sieg vor Weltmeisterin Ema Klinec (Slowenien).

Für massive Probleme sorgte am Sonntag der nasse Neuschnee im Hang. Die Finnin Jenny Rautionaho verlor bei der Landung die Balance, stürzte schwer, blieb aber bis auf eine Platzwunde nahezu unverletzt. Auch Katra Komar (Slowenien) kam zu Fall, selbst Olympiasiegerin Maren Lundby aus Norwegen hatte große Probleme und musste in den Schnee greifen.