Werbung

Ancelotti: Das hat Bellingham, was Zidane nicht hatte

Jude Bellingham ist einer der Spieler der bisherigen Saison und konnte auch beim 4:2 Sieg über den SSC Neapel mit einem Tor und einer Vorlage überzeugen. Mit seiner Leistung beeindruckte er auch Trainer Carlo Ancelotti einmal mehr.

Ancelotti zieht Vergleiche zu Zinedine Zidane

„Es ist schwierig, zwei verschiedene Generationen zu vergleichen. Der Unterschied, den ich sehe, ist das Vordringen bis in den Strafraum, was Zidane nicht hatte. Dieser hatte aber eine individuelle Qualität, die Bellingham nicht hat. Der moderne Fußball will mehr körperlich starke Spieler, die in der Lage sind, viele Räume zu sehen“, erklärte Ancelotti auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Die Trainerlegende schwärmte weiter von Bellingham und sagte, dass der 20 Jahre Engländer ein Geschenk für den Fußball sei. Die „gesamte Fußballwelt“ wäre froh, so einen Spieler in der Mannschaft zu haben. Zudem sei Bellingham „ein professioneller junger Spieler, der viel arbeitet“.

Auch die Mitspieler schwärmen von Bellingham

Komplimente erhielt Bellingham auch von seinen Teamkollegen.

„Mir fehlen die Worte. Es ist ein Vergnügen mit ihm zu spielen“, äußerte sich zuletzt Rodrygo in einem Interview über den englischen Nationalspieler.

Aktuell liegt Bellingham bei 15 Toren in 16 Pflichtspielen und ist der erste Spieler in der Geschichte von Real, der es geschafft hat, in jedem seiner ersten vier Europa-Pokalspiele zu treffen.

Mit dem Sieg konnte sich Madrid vorzeitig den Gruppensieg sichern. Am Samstag steht der Tabellenführer gegen den Tabellen19. aus Granada (18:30 im SPORT1-LIVETICKER) vor einer vermeintlich einfachen Aufgabe. Es wäre kein Wunder, wenn Bellingham auch dort glänzt.