Werbung

Schalke nach Razzia „überrascht“

Schalke nach Razzia „überrascht“
Schalke nach Razzia „überrascht“

Nach dem brutalen Angriff auf Anhänger des Bundesligisten Schalke 04 hat die Polizei eine Razzia in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen durchgeführt.

Mit zahlreichen Einsatzkräften durchsuchten die Ermittler 25 Objekte, vor allem in Essen und Dortmund. Dem Einsatz waren laut Polizeiangaben intensive Ermittlungsarbeiten vorausgegangen, die weiter andauern.

Schalke zeigte sich "vom Ausmaß des Einsatzes durchaus überrascht", wie Pressesprecher Marc Siekmann am Donnerstag erklärte. Ein Gesprächsersuchen des Klubs sei "vorerst abgelehnt" worden.

Am 19. Februar hatten mehr als 100 Dortmunder und Essener Fans Schalker Anhänger in Gelsenkirchen überfallen, die mit Bussen zum Auswärtsspiel bei Union Berlin fahren wollten. Vier Personen wurden dabei schwer verletzt.

Die Polizei ist mit Blick auf das Derby zwischen Schalke und Dortmund am Samstag (18.30 Uhr/Sky) besorgt. Die Begegnung gilt als Hochrisikospiel, zudem wurde ein Alkoholverbot verhängt. Die Sicherheitsbehörden hatten auch die Anstoßzeit am Abend kritisiert.