Werbung

Ausgeglichen und abwechslungsreich

Ausgeglichen und abwechslungsreich
Ausgeglichen und abwechslungsreich

Am Samstag trennten sich SpVgg Greuther Fürth und Eintracht Braunschweig unentschieden mit 2:2. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis. Im Hinspiel hatte die SpVgg das bessere Ende für sich reklamiert und einen 1:0-Sieg geholt.

Die 11.430 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Anthony Ujah brachte Braunschweig bereits in der zehnten Minute in Front. Julian Green nutzte die Chance für Fürth und beförderte in der 23. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Nach nur 29 Minuten verließ Jan-Hendrik Marx von Eintracht Braunschweig das Feld, Maurice Multhaup kam in die Partie. Der Schiedsrichter schickte schließlich beide Mannschaften ohne weitere Änderung am Spielstand in die Kabinen. Immanuel Pherai traf zum 2:1 zugunsten von Braunschweig (47.). In der 54. Minute sicherte Green seiner Mannschaft mit dem Ausgleich zum 2:2 das Unentschieden. Damit schoss er bereits seinen zweiten Treffer. Mit einem Doppelwechsel wollte SpVgg Greuther Fürth frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Alexander Zorniger Simon Asta und Ragnar Ache für Marco Meyerhöfer und Armindo Sieb auf den Platz (62.). Mit dem Abpfiff des Unparteiischen Hartmann (Wangen) trennten sich der Gastgeber und Eintracht Braunschweig remis.

Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei der SpVgg etwas bescheiden daher. Lediglich fünf Punkte ergatterte Fürth.

Mit diesem Unentschieden verpasste die Elf von Trainer Michael Schiele die Chance, an einem direkten Konkurrenten vorbeizuziehen. In der Tabelle fiel Braunschweig sogar ab und steht nun auf Rang 14.

Nächster Prüfstein für SpVgg Greuther Fürth ist der Hamburger SV (Samstag, 20:30 Uhr). Eintracht Braunschweig misst sich am selben Tag mit dem SSV Jahn Regensburg (13:00 Uhr).