Werbung

Bätzner trifft zum Remis

Bätzner trifft zum Remis
Bätzner trifft zum Remis

Der Karlsruher SC trennte sich an diesem Freitag von der SV Wehen Wiesbaden mit 2:2. Der vermeintlich leichte Gegner war die SV Wehen Wiesbaden mitnichten. Wiesbaden kam gegen den KSC zu einem achtbaren Remis. Wiesbaden hatte im Hinspiel mit 1:0 das bessere Ende für sich gehabt.

18.500 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Karlsruhe schlägt – bejubelten in der 35. Minute den Treffer von Budu Zivzivadze zum 1:0. Zur Pause behielt das Heimteam die Nase knapp vorn. Ivan Prtajin war zur Stelle und markierte das 1:1 der SV Wehen Wiesbaden (48.). Igor Matanović traf per Rechtsschuss zur 2:1-Führung für den Karlsruher SC (53.). Wiesbaden drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Amar Ćatić und Kianz Froese sorgen, die per Doppelwechsel für Lasse Günther und Hyun-ju Lee auf das Spielfeld kamen (70.). Nick Bätzner versenkte den Ball in der 74. Minute im Netz des KSC. Die SV Wehen Wiesbaden wähnte den Sieg bereits in trockenen Tüchern, als Karlsruhe die Kehrtwende gelang und er den Rückstand folglich noch egalisierte.

Beim Karlsruher SC präsentierte sich die Abwehr angesichts 36 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (38). Acht Spiele ist es her, dass der KSC zuletzt eine Niederlage kassierte.

Wiesbaden holte auswärts bisher nur elf Zähler. Der Gast ließ in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherte sich nur einmal die Maximalausbeute.

Mit diesem Unentschieden verpasste Wiesbaden die Chance, an einem direkten Konkurrenten vorbeizuziehen. In der Tabelle steht die SV Wehen Wiesbaden damit auch unverändert auf Rang elf. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher sieben Siege ein.

Als Nächstes steht für Karlsruhe eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (13:00 Uhr) geht es gegen Eintracht Braunschweig. Die SV Wehen Wiesbaden tritt bereits einen Tag vorher gegen den 1. FC Nürnberg an.