Werbung

Basler fordert Verkauf von Bayern-Star

Basler fordert Verkauf von Bayern-Star
Basler fordert Verkauf von Bayern-Star

SPORT1-Experte Mario Basler hat keine Hoffnung mehr auf eine Meisterschaft seines Ex-Klubs Bayern München in dieser Saison.

Nach der Niederlage beim VfL Bochum „ist für mich die Meisterschaft so langsam entschieden“, meint Basler in seinem Podcast „Basler ballert“ über den Tabellenzweiten.

„Dieser Fußball vom FC Bayern, der ist überholt. Der muss generalüberholt werden,“ so der Europameister von 1996, „das ist Schlafwagen-Fußball!“

„Müller und Kimmich waren unterirdisch“

Vor allem Kimmich und Müller bekommen von Basler keine guten Noten: „Müller und Kimmich waren unterirdisch!“ So meint Basler, dass es für Müller einfach nicht mehr reicht und dass man sich von Kimmich trennen sollte: „Es wäre gut, wenn er den FC Bayern verlassen würde und dem FC Bayern wird es auch gut tun.“

Basler weiter: „Ich werde ja immer belästigt, wenn ich auf Kimmich losgehe, aber das hat er doch am Wochenende wieder gezeigt, dass er nicht der Kimmich ist, der er vor vier, fünf Jahren vielleicht war. Am besten im Sommer noch schnell verkaufen, dass man noch ein bisschen Geld kriegt, sonst muss man ihm noch Geld bezahlen, dass er irgendwann mal geht. Das ist eine schlechte Vorstellung gewesen wieder von ihm. Wie er Eckbälle und Freistöße schießt…“

Basler poltert: „Reicht nicht mal mehr gegen Bochum“

Basler zieht im Zusammenhang auf die Bayern-Stars einen Vergleich zu Borussia Dortmund: „Ich sehe das gerade bei Kimmich und Müller genauso wie bei Hummels und Reus in Dortmund. Da geht es immer weiter bergab und da wird es langsam auch mal Zeit, dass sich der Verein Gedanken über diese Spieler macht und nicht immer nur über den Trainer diskutiert.“

Auch in München „muss man wirklich für die neue Saison auch den einen oder anderen Spieler aussortieren, egal was er auch für den Verein geleistet hat. Hut ab, was Thomas Müller für den FC Bayern geleistet hat, aber das reicht halt nicht mehr, es reicht nicht mal mehr gegen Bochum.“

Basler kritisiert Müller weiter: „Er kann keinen ausspielen, er ist von der Geschwindigkeit auch alterstechnisch geschuldet, zu langsam. Ist es vorbei? Fußballerisch war er noch nie besonders gut. Und dann kommt noch dazu, dass ich für Thomas Müller einen Tel da draußen sitzen lasse.“

Bayern-Legende fordert Tel

Der Youngster wird nach dem Geschmack des Ex-Profis viel zu selten eingesetzt: „Ich kann Tuchel mit seiner Aufstellung auch nicht mehr verstehen, dass er immer wieder Tel draußen lässt. Man hat es dann gesehen, als er eingewechselt wurde, da war ein bisschen Dampf dahinter.“

Der 18-Jährige sei ein Spieler, „den muss ich einfach spielen lassen. Wenn ich alles probiere und die ihre Leistung bringen, muss ich auch diese Spieler, von denen ich selbst sage, das sind super Talente, Riesenspieler, auch mal die Chance geben. "

Tuchel „muss da rigoros aufräumen“

Für Basler steht außer Frage: „Tuchel muss am Wochenende gegen Leipzig Tel spielen lassen, er muss da rigoros aufräumen. Beim besten Willen, diesen Fußball vom FC Bayern kann man sich im Moment nicht mehr angucken.“

Auch wenn sich der Trainer die Baustellen grundsätzlich vielleicht auch selbst macht“, nimmt ihn der SPORT1-Experte in Schutz.

Schuld sieht er vor allem bei den Profis. „Die Mannschaft lässt diesen Verein und auch Thomas Tuchel richtig hängen“, schimpft der 55-Jährige.