Werbung

Tuchel-Ansage: “Wenn ich weiß, was wir vorhaben...”

Am Samstag (ab 18.30 Uhr im Liveticker) treffen mit dem FC Bayern und Bayer Leverkusen die beiden Spitzenteams dieser Bundesliga-Saison aufeinander.

Die Münchner haben dabei weiterhin einige Personalsorgen zu beklagen. Keeper Manuel Neuer hat in dieser Woche bisher ebenso noch nicht trainiert wie Neuzugang Bryan Zaragoza. Zudem steht auch hinter dem Einsatz von Joshua Kimmich, der am Mittwoch wieder trainiert hat, ein Fragezeichen.

In der Pressekonferenz vor der Partie gab Bayern-Trainer Thomas Tuchel ein Update und sieht zwei Spieler auf einem guten Weg. Zudem spricht er über die Herangehensweise gegen Leverkusen und die Kritik an seinem Team.

Die PK zum Nachlesen im SPORT1-Ticker.

+++ Tuchel über das Spielen gegen die neutralen Fans +++

Diese Konstellation gibt es immer. Das hast du auch im Tennis, wenn du gegen Roger Federer spielst. Da spielst du immer gegen seine Aura und die neutralen Fans, die die Eleganz und die Ausstrahlung von Federer gefangen nimmt. So ist das auch für uns. Wir wissen, dass sich viele neutrale Fans diese Spannung wünschen. Ich glaube, dass man es sehr wertschätzen kann, dass zwei Teams so konstant an der Spitze kämpfen. Das ist doch Werbung für den Fußball und das ist gut für die Liga.

+++ Tuchel über die Taktik von Leverkusen +++

Es ist ein tiefer Spielaufbau mit extrem engen Abständen. Wenn du versucht, sie hoch anzulaufen, hast du es extrem schwer. Sie versuchen Seiten zu überladen, um die Geschwindigkeit von Frimpong und die Dribblings von Wirtz zu nutzen. Sie haben immer fünf Offensivspieler auf dem Platz und den Taktgeber Xhaka in der Mitte. Wir wissen aber, wo wir ihnen wehtun können, um den notwendigen Biss zu entwickeln.

+++ Tuchel über Medienkritik und Vergleich zu Dortmund +++

Es gibt genug Grund sich zu freuen, dass es zwei Mannschaft gibt, die auf extrem hohen Niveau punkten. Da gehören wir auch dazu, denn wir haben eine der besten Runden der vergangenen acht Jahre gespielt. Ich verstehe nicht, warum wir uns nicht darüber freuen. Man hat eher das Gefühl, dass es tendenziös etwas überhöht wird und versucht wird, auf uns draufzuhacken. Ich weiß nicht, ob es dem immer gerecht wird, aber es ist auch müßig. Es ist aber ein anderes Spiel als gegen Dortmund. Wir brauchen unser Maximum in der Woche, in der wir uns beweisen wollen. Wir spielen dabei aber auch gegen die neutralen Fans, die sich eine Veränderung wünschen.

+++ Tuchel über Alonso +++

Es ist nie nur der Trainer, sondern auch die Kaderplanung. Dort hatten sie ein gutes Händchen. Seine Handschrift ist aber klar zu erkennen. Ich habe davor größten Respekt. Er hat als Spieler schon überzeugt, weswegen es nicht überrascht, dass er als Trainer auch so gut ist. Das ändert aber nichts an unserer Handschrift. Wir haben trotz der Verletzungen aber nie den Anschluss verloren.

+++ Tuchel über den Einsatz von Kimmich und Upamecano +++

Bei Josh braucht man keine Signale. Er kommt auch mit einem Arm zum Training. Man kann ihn um drei Uhr nachts mit Influenza wecken und dann sagt er ihnen, dass er spielen würde. Das ist eine ganz außergewöhnliche Einstellung. Bei Upa ist das ähnlich. Er hat eine gute Entwicklung dorthin gemacht. Er hat wie Josh die Reha komplett absolviert und wenn heute nichts passiert, werden beide spielen. Ich werde aber nicht die Aufstellung verraten.

+++ Tuchel über die Sturmfestigkeit seiner Mannschaft +++

Wir müssen uns zeigen. Es ist der Moment, in dem du dich beweist und den nächsten Schritt machen musst. Wir haben bis heute eine extreme Verletzungssituation, aber es ist eine Woche, die sich anders anfühlt, weil wir wissen, was für zwei Spiele dort kommen. Daher werden wir sehen, wie sturmfest wir sind.

+++ Tuchel über den Vergleich zwischen Wirtz und Musiala +++

Es sind ähnliche Positionen, aber etwas unterschiedliche Spielertypen. Beide sind gute Dribbler. Für Jamal Musiala geht es darum, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken.

+++ Tuchel über das Top-Spiel +++

Normal würde man es am Fernsehen schauen, deswegen bin ich sehr dankbar, dabei sein zu dürfen. Das sind die Momente, für die wir es machen. Es ist noch früh in der Saison. Bei einem Sieg von Leverkusen klafft zwar eine Lücke, aber es wäre noch keine Vorentscheidung. Es fühlt sich aber wie ein besonderer Moment an, wo die Karten auf den Tisch gelegt werden. Wir werden uns in jeder Sekunde alles abfordern und wir wollen den nächsten Schritt machen. Ich glaube, dass Leverkusen näher am persönlichen Limit ist als wir und so werden wir das Spiel angehen.

+++ Tuchel zur Siegesserie von Leverkusen +++

30 Teams haben es versucht, einige haben es nicht geschafft. Viele Last-Minute-Treffer gab es aus Standardsituationen. Jede Serie ist außergewöhnlich und auch wegen ihrer Qualität verdient. Wir sind aber nur zwei Punkte dahinter und müssen uns nicht verstecken.

+++ Tuchel über seine Herangehensweise +++

Es fühlt sich nicht wie ein 0:0 an, wenn ich an das Spiel denke, wenn ich weiß, was wir vorhaben und auch weiß, welche Qualität Leverkusen hat. Es ist schwer vorstellbar, aber man kann es nicht ausschließen.

+++ Tuchel zu Neuer und dem Personal +++

Phonzie (Alphonso Davies, Anm. d. Red.) fällt leider aus. Er hat sich beim letzten Tackling gegen Gladbach leider verletzt. Manu (Neuer, Anm. d. Red.) soll heute wieder ins Torwarttraining einsteigen, aber er bekommt von uns Zeit bis Samstag um 17 Uhr. Joshua ist zurück wie auch Upa und Min-Jae. Wenn nichts passiert, dann sind sie am Samstag dabei.

+++ Herzlich Willkommen +++

Hallo und herzlich Willkommen zum PK-Ticker des FC Bayern. Ab 11.30 Uhr beantwortet Thomas Tuchel alle wichtige Fragen zum Duell bei Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen.