Werbung

Bayern-Star erzählt von brutalem Überfall

Joao Cancelo spricht über ein einschneidendes Erlebnis in seinem Leben. Als der Bayern-Star von vier Räubern überfallen wurde, fürchtete er um seine Familie.

Joao Cancelo spielt als Leihgabe von ManCity bei Bayern München. (Bild: Harry Langer/DeFodi Images via Getty Images)
Joao Cancelo spielt als Leihgabe von ManCity bei Bayern München. (Bild: Harry Langer/DeFodi Images via Getty Images)

Über dem rechten Auge hat Joao Cancelo seit Silvester 2021 eine Narbe.

Zugezogen hat er sich diese bei einem Überfall auf seine Familie. Der Superstar des FC Bayern war noch Spieler von Manchester City, als vier Räuber in sein Haus eindrangen.

In einem Interview mit O Jogo sprach der Verteidiger des deutschen Rekordmeisters nun über den schrecklichen Vorfall: „Es war eine sehr, sehr schwierige Situation. Ich habe mich machtlos gefühlt, weil ich meine Familie in diesem Moment nicht beschützen konnte.“

Als er einen der Angreifer zurückdrängen wollte, habe dieser zugeschlagen: „Mir bleibt hier eine Narbe für den Rest meines Lebens. Es war vor allem das Gefühl der Ohnmacht. Denn ich würde mein Gesicht für meinen Klub geben - stellen Sie sich vor, was ich für meine Familie tun würde, die das Wichtigste in meinem Leben ist.“

„Leider habe ich in meinem Leben schon viel gelitten“

Wegen der Silvester-Feier war Cancelo nicht nur mit seiner Frau und seiner Tochter, sondern auch mit seinem Vater, seinen Onkeln und einem Freund zu Hause. Die Räuber schlossen die Familie in einen Raum und befassten sich nur noch mit ihm - was Cancelo ein wenig beruhigte.

„Ich stand unter Adrenalin. Leider habe ich in meinem Leben schon viel gelitten (Cancelo spielte hier vermutlich auf einen Unfall an, bei dem seine Mutter ums Leben gekommen war, Anm.), aber wenigstens hatte ich das Gefühl, dass die Meinen mehr oder weniger beschützt waren.“

Am härtesten sei es gewesen, am nächsten Tag nach London zu reisen, wo er mit City gegen den FC Arsenal gefordert war. Der Verein habe Sicherheitskräfte für sein Haus abgestellt, Nationalmannschaftskollege Bruno Fernandes (spielt bei ManUnited) sei vorbeigekommen, um bei seiner Familie sein zu können.

Cancelo wollte spielen, weil es sein Leben ist

„Ich gestehe, ich habe mich nicht gut genug gefühlt, um zu spielen“, sagte Cancelo: „Aber es fühlte sich wie eine Niederlage an, dass sie sie mich so entmutigen und aufwühlen konnten.“ Trotz Kopfschmerzen und einem angeschwollenen Augenlid wollte der 28-Jährige auflaufen.

„Ich wollte spielen, weil es mein Leben ist und ich mein Gesicht für jene geben würde, die mir alles gegeben haben. In diesem Fall City.“ Der Verein habe ihn und seine Familie immer unterstützt.

Seit Ende Januar spielt Cancelo auf Leihbasis beim FC Bayern. Noch ist nicht entschieden, ob er zum englischen Klub zurückkehrt.

Im Video: FC Bayern München: Joao Cancelo spricht über Beziehung zu Pep Guardiola