Werbung

Bericht: Chelsea-Besitzer will Ligue-1-Klub kaufen

Chelsea-Eigentümer Todd Boehly liebäugelt offenbar mit einer weiteren Klubübernahme. Laut eines Berichts der L‘Équipe will der 49-Jährige zusammen mit Geschäftspartnern den französischen Erstligisten Racing Straßburg kaufen.

Boehly soll sich mit Straßburgs Präsidenten Marc Keller zu einem Abendessen getroffen und dabei sein Interesse an dem Verein hinterlegt haben. Es gebe schon seit mehreren Jahren „Überlegungen, wie man den Klub am besten langfristig sichern und seine Ambitionen stärken kann“.

Der Milliardär möchte mit seinen Partnern dem Vernehmen nach 100 Prozent der Anteile an Racing erwerben und wolle sich außerdem dem deutschen Markt annähern.

Boehly-Engagement beim FC Chelsea noch ohne Erfolg

Erst im Jahr 2022 hatte Boehly den FC Chelsea für rund fünf Milliarden Euro von Roman Abramovich gekauft. Seitdem fielen die Londoner durch eine beispiellose Transferoffensive auf, stecken allerdings nach wie vor in einer sportlichen Krise.

Straßburg belegt in der französischen Liga aktuell den 15. Platz und liegt gerade einmal drei Punkte von der Abstiegszone entfernt.

Noch in der letzten Saison landete der Verein, der bei einem möglichen Kauf von Boehly auch zur Anlaufstelle der Chelsea-Leihspieler werden könnte, auf dem sechsten Platz und verpasste die Qualifikation für das europäische Geschäft nur knapp.