Werbung

Biathleten "mit viel Rückenwind" zur WM

Biathleten "mit viel Rückenwind" zur WM
Biathleten "mit viel Rückenwind" zur WM

Felix Bitterling blickt nach der Generalprobe in Antholz voller Zuversicht auf die anstehende Weltmeisterschaft der Biathleten. "Wir kommen mit wirklich viel Rückenwind, sind als Team gewachsen und haben einen super Zusammenhalt", sagte der Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes (DSV). Die Gefühlslage sei deshalb "absolut positiv. Ein paar Hausaufgaben haben wir noch. Daran werden wir arbeiten und dann greifen wir in Nove Mesto an."

Bei der Generalprobe habe sich der positive Trend der gesamten Saison fortgesetzt. "Wir sind auf einem guten Weg. Hin und wieder sind wir aber noch ein bisschen instabil", führte Bitterling aus. Erst bekommen die Skijäger noch ein paar Tage zur Erholung in der Heimat, Ende Januar versammelt sich dann ein Großteil zum finalen Trainingslehrgang in Ridnaun.

"Wir wollen möglichst alle zur unmittelbaren Wettkampfvorbereitung beisammen haben, um nicht bei der WM erst drei, vier Tage zu brauchen, bis wir im WM-Feeling drin sind", erklärte Bitterling. Die ersten finalen Nominierungen sollen am Montag besprochen werden. Für das extrem leistungsdichte Männer-Team werde in Ridnaun ein besonderes "Einsatzkonzept" für den Jahreshöhepunkt erstellt.

Die Weltmeisterschaft findet vom 7. bis 18. Februar statt, dabei wird es zwölf Medaillenentscheidungen geben.