Werbung

Ein Biathlon-Abschied mit bitterer Note

Ein Biathlon-Abschied mit bitterer Note
Ein Biathlon-Abschied mit bitterer Note

Eigentlich hätte die Biathlon-WM in Nove Mesto für Tereza Jandova ein Karriere-Highlight werden können - stattdessen blickt die 22-Jährige als Zuschauerin auf den Jahreshöhepunkt in ihrem Heimatland. Wie auch auf alle anderen Events der Zukunft.

Schon vor einigen Wochen hat die junge Tschechin ihre Biathlon-Karriere beendet, bevor sie richtig Fahrt aufnehmen hätte können: Körperliche Probleme haben die im zweitklassigen IBU Cup aktive Jandova ausgebremst.

Diabetes bremste Biathlon-Talent aus

„Der Hauptgrund ist meine Gesundheit, die seit letztem Sommer verrückt spielt“, hatte Jandova ihre Entscheidung bei Instagram begründet.

Jandova leidet an Diabetes, was im August 2022 diagnostiziert worden war. Zwar lernte die 22-Jährige, mit der Krankheit umzugehen - via Social Media gab sie oft Einblicke in ihren Diabetes-Alltag -, wurde jedoch im Biathlon letztlich zu stark davon zurückgeworfen.

„Während des diesjährigen Trainings hatte ich das Gefühl, dass es nicht mehr dasselbe war“, schrieb die Ex-Biathletin. „Meine Leistung sank mit jeder Trainingseinheit und von den Rennen brauche ich gar nicht mehr zu reden.“

Ihre Erkrankung habe „mir nicht mehr erlaubt, Spitzensport zu betreiben. In letzter Zeit hat mir mein Sport keine Freude mehr bereitet und nur meinen Gesundheitszustand verschlechtert.“

Jandova muss sich nun neu orientieren - nicht ohne Wehmut: „Ich habe Biathlon seit ich 13 Jahre alt war ausgeübt und in dieser Zeit viele schöne Erinnerungen gesammelt.“ Zuletzt leider weniger schöne.