Werbung

Bittere Gepäck-Panne bei deutschem Team

Bittere Gepäck-Panne bei deutschem Team
Bittere Gepäck-Panne bei deutschem Team

Olympiasiegerin Katharina Hennig ohne Gepäck, dazu verspätet geliefertes Equipment für die Zeitnahme: Das Gastspiel des Skilanglauf-Weltcups in Kanada hat unter denkbar schlechten Voraussetzungen begonnen.

Der Weltverband FIS änderte daher kurzfristig das Programm für Freitag, statt der geplanten Einzelstart-Rennen über 10 Kilometer gibt es bei Männern und Frauen jeweils einen Massenstart über 15 Kilometer.

„Wir improvisieren gerade und hoffen, dass das Gepäck schnellstmöglich nachkommt“

Hennig wird dann ebenso wie mehrere Teamkolleginnen mit Trainingsrückstand an den Start gehen. "Da mein Gepäck fehlt, konnte ich am ersten Tag noch nicht auf die Loipe. Ich habe die Gegend beim Joggen erkundet", sagte die Sächsin nach der Ankunft in den Rocky Mountains: "Wir improvisieren gerade und hoffen, dass das Gepäck schnellstmöglich nachkommt."

Am Samstag folgen in Canmore Sprints, am Sonntag Massenstart-Rennen über 20 Kilometer. „Mein Fokus liegt natürlich auf den Distanzrennen, ganz besonders in der klassischen Disziplin. Beim Skating-Sprint werde ich aussetzen“, sagte Hennig, die sich ohne Gepäck zumindest an der Landschaft erfreute: „Canmore ist ein wunderschöner Ort mitten in den Bergen, landschaftlich ein Highlight.“