Werbung

Real? „Haben eine Chance“

Real? „Haben eine Chance“
Real? „Haben eine Chance“

Die Sieglosserie ist beendet, nun soll die Spielfreude auch gegen Real Madrid zurückkehren: Dem vorerst letzten Auftritt in der Champions League schaut Union Berlins Trainer Nenad Bjelica mit großem Respekt, aber auch großer Zuversicht entgegen. "Wir müssen all das umsetzen, was wir am Samstag gemacht haben", sagte der 52-Jährige vor dem abschließenden Gruppenspiel am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN): "Dann haben wir morgen eine Chance. Wir müssen jedoch ein perfektes Spiel abliefern."

Beim Highlight gegen den Rekordsieger der Königsklasse um den Ex-Nationalspieler Toni Kroos können die Köpenicker befreiter als in den vergangenen Monaten aufspielen, gelang am Samstag in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach (3:1) doch der erste Sieg nach 16 erfolglosen Pflichtspielen in Serie.

Zwar ist Union in der Champions League bereits vorzeitig ausgeschieden, bei einem Überraschungssieg besteht allerdings noch eine Chance auf das Überwintern in der Europa League - eine zusätzliche Motivation für die Eisernen.

An der Seitenlinie freut sich Bjelica auf das Treffen mit Real-Coach Carlo Ancelotti: "Er ist ein Top-Trainer und hat über die Jahre alles gewonnen, was man gewinnen kann." Union-Keeper Frederik Rönnow hingegen fand lobende Worte für den eigenen Trainer. Bjelica habe seit seinem Amtsantritt an der Alten Försterei "viel Energie reingebracht", das sei auch am Wochenende zu sehen gewesen.

Personell steht hinter Sheraldo Becker ein Fragezeichen, der Angreifer hatte bereits die vergangenen drei Pflichtspiele verletzungsbedingt gefehlt. Ob es bei ihm für das Duell mit Real reicht, werde am Dienstag entschieden. Definitiv nicht zurückgreifen kann Bjelica auf Innenverteidiger Leonardo Bonucci und Mittelfeldspieler Lucas Tousart, beide müssen aufgrund von Gelbsperren zusehen.