Werbung

Boxen: Gökduman scheitert im WM-Achtelfinale

Boxen: Gökduman scheitert im WM-Achtelfinale
Boxen: Gökduman scheitert im WM-Achtelfinale

Amateurboxer Devrim Gökduman (23) ist bei den Weltmeisterschaften im usbekischen Taschkent im Achtelfinale ausgeschieden. Der Karlsruher unterlag dem Kolumbianer Jose Manuel Viafara Fofi nach Punkten mit 0:5.

Gökdumans Start war vom Weltverband IBA finanziert worden, der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hatte offiziell aus trainingstaktischen Gründen keine Athleten zu den Titelkämpfen geschickt.

Neben Gökduman waren auch Youssef Lazar (Schwergewicht, Aus in Runde eins) und Trainer Pascal Stern ohne Einwilligung des DBV nach Usbekistan gereist, der deutsche Verband hatte in einem Brief an die IBA um Klarstellung und die Verleihung des neutralen Status für die deutschen Boxer gebeten. Im Achtelfinale kämpfte Gökduman jedoch noch immer unter deutscher Flagge.

Mit Adam Belalia und Adel Belalia aus Schweden sowie Oliwier Szot aus Polen sind drei weitere Sportler über das Förderprogramm der IBA in Usbekistan am Start. Ihre Verbände boykottieren das Turnier aufgrund der vielen Verfehlungen der IBA und der uneingeschränkten Teilnahme von Russland und Belarus.