Werbung

Tennis-Beben! Hammer-Urteil fast völlig gekippt

Tennis-Beben! Hammer-Urteil fast völlig gekippt
Tennis-Beben! Hammer-Urteil fast völlig gekippt

Großer Erfolg am Grünen Tisch für Simona Halep: Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Dopingsperre gegen die frühere Tennis-Weltranglistenerste aus Rumänien von vier Jahren auf neun Monate reduziert.

Diese Strafe hat die 32-Jährige bereits verbüßt, die frühere French-Open- und Wimbledon-Siegerin darf damit umgehend ins Profitennis zurückkehren. Es ist praktisch eine 180-Grad-Wendung im spektakulärsten Tennis-Dopingfall seit dem von Maria Scharapowa (in dem der CAS die Sperre ebenfalls reduziert hatte).

Simona Halep darf zurück auf den Tennisplatz

Halep war im vergangenen Jahr von der International Tennis Integrity Agency (ITIA) wegen zweier Verstöße gegen die Anti-Doping-Bestimmungen für vier Jahre gesperrt worden. Bereits seit Oktober 2022 ist die zweimalige Grand-Slam-Siegerin nach einer vorläufigen Sperre außen vor.

Halep zog vor dem CAS, nach einer dreitägigen Anhörung im Februar erklärte sie voller Zuversicht: "Mein Vertrauen in die Stärke der Wahrheit bleibt intakt. Ich freue mich darauf, auf die Tennisplätze zurückzukehren."

CAS wertet Erkenntnisse anders als Tennis-Tribunal

Der CAS gab ihr am Dienstag Recht - zumindest weitgehend. "Nach sorgfältiger Prüfung aller vorgelegten Beweise kam das Gremium zu dem Schluss, dass Frau Halep nach Abwägung aller Wahrscheinlichkeiten nachgewiesen hat, dass Roxadustat durch den Verzehr eines kontaminierten Nahrungsergänzungsmittels, das sie in den Tagen kurz vor dem 29. August 2022 eingenommen hatte, in ihren Körper gelangt ist", teilte der CAS mit: "Das in ihrer Probe nachgewiesene Roxadustat stammte aus diesem verunreinigten Produkt." Weiter, hieß es im Richterspruch, reichten die Anomalien in ihrem biologischen Pass nicht aus, um ein Dopingverhalten zu beweisen.

Der CAS hielt Halep „nur“ ein „gewisses Maß an Schuld oder Fahrlässigkeit für ihre Verstöße“, vor, „da sie nicht genügend Vorsicht walten ließ, um die Dopingbestimmungen einzuhalten“.

Roxadustat ist ein Medikament gegen Blutarmut, das die Produktion roter Blutkörperchen im Körper anregt.

Eine „dramatische“ 180-Grad-Wende

Bemerkenswert: Die ITIA war im Fall Halep zu einem völlig anderen Schluss gekommen und hatte Haleps Erklärung in einer 125-seitigen, auf wissenschaftliche Ermittlungen und Vergleichsproben gründenden Urteilsbegründung als „nicht realistisch möglich“ gewertet.

Der CAS hat sein konträres Urteil bislang nur auf zwei Seiten zusammengefasst, eine detailliertere Begründung soll folgen. „Es wird interessant zu sehen, wie sie erklären, dass sie zu einem so völlig anderen Schluss als die ITIA gelangt sind“, kommentierte der bekannte US-Tennisjournalist Ben Rothenberg bei X die für ihn überraschende, „dramatische“ Wendung.

Mit dem CAS-Spruch ist der Weg frei ist für Haleps Comeback. Ihr bis dato letztes Grand-Slam-Match war ihr Erstrunden-Aus bei den US Open 2022, das nächste Major-Turnier - die French Open in Paris - beginnt am 20. Mai 2024.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)