Werbung

„Chance zur Revanche“ für Hockey-Frauen

„Chance zur Revanche“ für Hockey-Frauen
„Chance zur Revanche“ für Hockey-Frauen

Auch im kommenden Jahr lockt Mönchengladbach wieder die europäische Hockey-Elite an den Niederrhein. Wie der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Freitag bekannt gab, werden vom 8. bis 17. August 2025 die Europameisterschaften erneut im größten Stadion des Kontinents ausgetragen. Es ist das zweite Turnier in Folge, bereits im August 2023 fand die EM der Frauen und Männer in Mönchengladbach statt. Zuvor war der Hockeypark im Jahr 2011 schon EM-Spielstätte.

"Das ist eine richtig geile Entscheidung für das deutsche Hockey", sagte Frauen-Bundestrainer Valentin Altenburg: "Direkt im nächsten Jahr erneut eine Heim-EM zu spielen und damit wieder unsere Weltklasse-Fans im Rücken haben, macht mächtig Vorfreude."

Auch Männer-Chefcoach und Welthockeytrainer Andre Henning fiebert dem Turnier entgegen. 2023 habe im selben Jahr noch die Weltmeisterschaft stattgefunden, doch nun bekomme "der Hockeypark unsere ungeteilte Aufmerksamkeit".

Bei der zehntägigen EM im Vorjahr, zu der mehr als 70.000 Fans gepilgert waren, hatte es für die Weltmeister um Kapitän Mats Grambusch nur zu Platz vier gereicht. Die Frauen hingegen gewannen Bronze. "Wir alle dachten, die Möglichkeit, im Heimatland Europameisterin zu werden, war ein 'once in a lifetime'-Moment", sagte Altenburg: "Jetzt kommt schon nächstes Jahr die Chance zur Revanche. Besser geht es nicht."

Bei der EM kämpfen je acht Frauen- und Männer-Auswahlen um Europas Krone, insgesamt werden 40 Spiele bestritten. Die Gewinner-Teams qualifizieren sich für die WM 2026.