Werbung

Club hofft auf „Ausrufezeichen“

Club hofft auf „Ausrufezeichen“
Club hofft auf „Ausrufezeichen“

Der viermalige Pokalsieger 1. FC Nürnberg sehnt sich vor dem Zweitligaduell im Cup-Achtelfinale mit Fortuna Düsseldorf nach dem großen Coup. „Es geht um viel Geld, um ein Ausrufezeichen und um ein Erfolgsergebnis, das wir alle brauchen“, sagte Trainer Markus Weinzierl über das Spiel am Mittwoch (18.00 Uhr/Sky). Der Club ist mit zwei 0:1-Niederlagen in der Liga ins Jahr gestartet.

Auch Weinzierl, der erst seit Oktober im Amt ist, steht bereits in der Kritik. "Ich habe mir angewöhnt, nichts zu lesen und mir das nicht zu Herzen zu nehmen. Ich gebe jeden Tag mit der Truppe alles", betonte der 48-Jährige, der den 1. FCN im Pokal erstmals seit 2011 unter die besten acht Mannschaften führen will.

Die unglückliche Derbypleite in Fürth "haben wir verdaut", behauptete Weinzierl: "Es geht besser, wir können es besser. Das müssen die Jungs jetzt auch in einer Stresssituation auf den Platz bringen. Entscheidend ist, dass wir mutig agieren." Dieses Thema diskutiere er "schon lange" mit seinem Team, betonte der Coach.

Düsseldorf, wo Nürnberg Mitte Oktober gewonnen hatte (1:0), sieht Weinzierl als "schweren Gegner mit individueller Qualität. Aber es ist kein Erstligist und eine Aufgabe, bei der wir uns große Chancen ausrechnen, weiterzukommen."