Werbung

Dakar: Peterhansel raus, auch Sainz crasht

Dakar: Peterhansel raus, auch Sainz crasht
Dakar: Peterhansel raus, auch Sainz crasht

Rekordsieger Stephane Peterhansel ist nach einem Unfall mit seinem Hybrid-Audi aus der 45. Rallye Dakar ausgeschieden.

Der 57-jährige Franzose musste am Freitag während der sechsten Etappe von Ha‘il nach Riad aufgeben, nachdem sich sein Beifahrer Edouard Boulanger (Frankreich) bei dem Unglück verletzt hatte. Das gaben die Organisatoren des Wüstenrennens bekannt.

Auch Altmeister Carlos Sainz (Spanien/Audi), der am Vortag als Zweiter das Ziel erreicht hatte, sei an derselben Stelle verunglückt, teilten die Veranstalter mit. Details wurden zunächst nicht veröffentlicht.

Peterhansel war vor Aus gut im Rennen

Der Unfall von Peterhansel ereignete sich nach 212 Kilometern, der Audi-Pilot lag zu diesem Zeitpunkt des Renntages in Führung. Nach fünf Etappen hatte der Franzose in der Gesamtwertung hinter Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota) mit einem Rückstand von 22:36 Minuten aussichtsreich auf Rang zwei gelegen.

Die Organisatoren hatten am Donnerstag entschieden, dass die geplante Route der Rallye aufgrund der starken Regenfälle in Saudi-Arabien nicht fortgesetzt werden kann. Die sechste Etappe von Ha'il nach Al-Duwadimi wurde daraufhin um 100 km verkürzt. Im Anschluss begibt sich der komplette Tross in die 300 km entfernte Hauptstadt Riad, da das Bivouac in Al-Duwadimi nicht bezogen werden kann.

Am Wochenende werden nun sogenannte Marathon-Etappen ausgetragen. So soll ein "gleichwertiger Parcours" für den Wettkampf geschaffen werden, wie die Veranstalter begründeten. Die siebte Etappe am Samstag führt von Riad nach Al-Duwadimi, ehe der achte Abschnitt die Fahrer von Al-Duwadimi nach Riad zurückleitet.