Werbung

Darmstadt schockt Frankfurt spät

Darmstadt schockt Frankfurt spät
Darmstadt schockt Frankfurt spät

Am Samstagnachmittag trennten sich der SV Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt mit 2:2 (0:1) Unentschieden. Niels Nkounkou traf in der 33. Minute, gefolgt von Ansgar Knauff in der 51. Minute. Beide Treffer wurden nach Vorlagen von Junior Dina Ebimbe und Sasa Kalajdzic erzielt. Darmstadt gelang in der 61. Minute durch Julian Justvan der Anschlusstreffer. Christoph Klarer schockte die SGE in der Nachspielzeit und erzielte den späten Ausgleich (90.+5).

Derby-Drama: Darmstadt gegen Frankfurt

Nach einer 0:3-Niederlage gegen den BVB, nahm Darmstadts Trainer Lieberknecht einige Änderungen in der Startaufstellung vor. Neuzugang Justvan, der Tobias Kempe auf die Bank verdrängte, und Fabian Nürnberger, der nach einer überstandenen Sprunggelenksverletzung zurückkehrte und Emir Karic ersetzte, wurden in die Startelf berufen. Marvin Mehlem, der sich einen Wadenbeinbruch zugezogen hatte, soll bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Mathias Honsak, der eine Erkrankung überstanden hat, war noch nicht bereit für einen Platz im Kader.

Die Frankfurter verzichteten nach dem 1:0-Auswärtssieg in Leipzig auf personelle Wechsel und vertrauten der gleichen Elf. Kristijan Jakic, dessen Leihe zu Ligakonkurrent Augsburg unter der Woche besiegelt wurde, war nicht mehr im Kader. Sebastian Rode, der eine Wadenverletzung überstanden hat, war seit längerem erstmals wieder im Kader.

Darmstadt, das die Hinrunde mit nur zehn Punkten als Tabellenletzter beendete, hatte vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Frankfurt befand sich mit 27 Punkten auf Platz 6, mitten im Rennen um die internationalen Plätze. Darmstadt hoffte auf einen Derbysieg, um neuen Mut im Abstiegskampf zu schöpfen, während Frankfurt den hohen Ambitionen gerecht werden und sich beim Tabellenletzten keine Blöße geben wollte.

Darmstadt: Marcel Schuhen - Christoph Klarer, Clemens Riedel, Matej Maglica - Fabian Holland, Matthias Bader, Bartol Franjic, Fabian Nürnberger - Tim Skarke, Julian Justvan, Luca Pfeiffer

Frankfurt: Kevin Trapp - Robin Koch, Willian Pacho, Lucas Silva Melo - Junior Dina Ebimbe, Niels Nkounkou, Hugo Larsson, Mario Götze - Donny van de Beek, Sasa Kalajdzic, Ansgar Knauff

Nkounkou trifft für Frankfurt

Die Partie startete mit einer dominanten Frankfurter Mannschaft, die bereits zu Beginn den Ball eroberte und kurz darauf die erste Chance des Spiels hatte. Trotz des hohen Pressings der Darmstädter konnte Frankfurt immer wieder gefährliche Situationen kreieren. In der 33. Minute erzielte Nkounkou das 0:1 für die Gäste. Nach einem langen Pass von Kalajdzic sprintete Ebimbe die rechte Seite entlang und legte den Ball zurück in den Rückraum. Dort stand Nkounkou völlig frei und schoss den Ball aus neun Metern ins rechte Eck. Trotz einiger Chancen konnten die Lilien in der ersten Halbzeit keinen Treffer erzielen.

Darmstadt schockt Frankfurt in der Nachspielzeit

Die zweite Halbzeit begann mit einer Auswechslung auf Seiten der Darmstädter. Jannik Andreas Müller kam für den angeschlagenen Maglica ins Spiel. Frankfurt startete erneut stark und erhöhte in der 51. Minute durch Knauff auf 0:2. Nach einer tollen Kombination und einer Vorlage von Kalajdzic hatte Knauff wenig Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Darmstadt gab sich jedoch nicht geschlagen und verkürzte in der 61. Minute durch Justvan auf 1:2. Nach einem Ballverlust von Kevin Trapp flankte Nürnberger den Ball in den Strafraum zu Luca Pfeiffer, dessen Abschluss direkt vor den Füßen von Justvan landete. Dieser schoss den Ball direkt ins Tor und verkürzte somit den Rückstand. Nach einer intensiven Schlussphase und mehreren Wechseln auf Seiten der Darmstädter, konnte Frankfurt die knappe Führung nicht über die Zeit retten und das Hessenderby endete nach dem späten Tor von Klarer mit 2:2.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.