Werbung

Davis Cup: Altmaier legt stark vor

Tennisprofi Daniel Altmaier hat dem deutschen Davis-Cup-Team einen optimalen Start in die knifflige Mission Klassenerhalt beschert. Der 25-Jährige aus Kempen entschied das erste Einzel im Relegationsduell mit Bosnien-Herzegowina in Mostar gegen Nerman Fatic mit 7:6 (7:5), 6:2 für sich.

Deutschland, das ohne den verletzten Olympiasieger Alexander Zverev auskommen muss, benötigt einen Sieg, um den dritten Abstieg nach 1982 und 2003 zu verhindern.

Im Anschluss kann der Karlsruher Yannick Hanfmann bei unangenehmen 30 Grad auf dem Sandplatz von Mostar gegen Damir Dzumhur, Topspieler der Gastgeber, bereits eine Vorentscheidung herbeiführen. Für den Sieg und dem damit verbundenen Verbleib in der Weltgruppe 1 sind drei Matchgewinne nötig.

Deutschland muss ohne Top-Duo auskommen

Zverev hatte seine Teilnahme nach dem Viertelfinal-Aus bei den US Open aufgrund einer Verletzung am linken Oberschenkel abgesagt. In Jan-Lennard Struff fehlt auch die deutsche Nummer zwei. Für Zverev wurde kurzfristig Maximilian Marterer nachnominiert.

Der Sonntag (ab 10.30) beginnt mit dem Doppel zwischen Kevin Krawietz/Tim Pütz und Mirza Basic/Fatic. Anschließend kommt es zum Duell zwischen Altmaier und Dzumhur, Hanfmann und Fatic sind für das fünfte und letzte Match der Begegnung vorgesehen.