Werbung

Desaströse Halbzeit: Schalke-Zittern geht weiter

Desaströse Halbzeit: Schalke-Zittern geht weiter
Desaströse Halbzeit: Schalke-Zittern geht weiter

Schalke 04 muss nach der nächsten Auswärtsniederlage weiter um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zittern. Die Mannschaft von Trainer Karel Geraerts verlor beim 1. FC Magdeburg vor allem aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit mit 0:3 (0:3) und hat als 14. weiter nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Silas Gnaka (17.), Mo El Hankouri (35.) per Foulelfmeter und Tatsuya Ito (45.+2) sorgten bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Schalke, das zum dritten Mal nacheinander auf fremden Platz verlor, steigerte sich zwar nach der Pause, nutzte seine Chancen aber nicht.

Vor dem Spiel hatte die beiden Teams in der Tabelle nur ein Punkt getrennt, doch wild entschlossen trat anfangs nur der FCM auf. Gnaka nutzte gleich die erste Gelegenheit zur Führung und versetzte den Gästen damit einen Dämpfer - und der zweite folgte wenig später.

VAR-Eingriff sorgt für Elfmeter

Cedric Brunner traf Ito mit der Hand im Gesicht, Schiedsrichter Christian Dingert entschied nach Sichtung der Videobilder auf Elfmeter. El Hankouri ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, und kurz vor der Pause legte er das 3:0 durch Ito auf.

Im zweiten Durchgang ließ es Magdeburg etwas langsamer angehen. Torhüter Dominik Reimann war nun öfter gefordert, die Gastgeber überstanden die erste Drangphase der Schalker nach der Pause aber.