Werbung

DFB-Coach Nagelsmann? Darum will Magath anderen Kandidaten

Felix Magath traut sich den Job als Bundestrainer zu. Noch hat der 70-Jährige aber keinen Anruf vom Deutschen Fußball-Bund bekommen.

„Ich bin zur Zeit im Urlaub, bei mir steht das Telefon still, ich liege viel in der Sonne und ruhe mich aus, um fit zu sein, für eventuelle Aufgaben, die in Zukunft kommen“, sagte Magath zu Sky.

Der langjährige Bundesliga-Trainer war nach der Freistellung von Hansi Flick beim DFB-Team unter anderem von SPORT1-Experte Stefan Effenberg als möglicher Nachfolge-Kandidat ins Gespräch gebracht worden.

Das sagt Magath über Nagelsmann

Konkrete Gedanken hat sich Magath dazu aber noch nicht gemacht: „Es ist ja so, dass man über einen Job - egal, ob es der Bundestrainer-Job, Arzt oder sonst irgendwas ist - natürlich erst einmal reden muss. Wie sind die Vorstellungen auf einen und wie der anderen Seite?“

Er könne also nicht sagen, ob den Job überhaupt antreten wollen würde: „Ich kann Ihnen nur sagen: Ich glaube, dass ich mir das zutraue.“ Aktuell ist der Name Magath einer von mehreren, die durch die Medien geistern.

Nach SPORT1-Informationen ist Julian Nagelsmann aktuell Favorit auf den Bundestrainer-Job. Der DFB hat den ehemaligen Bayern-Trainer bereits kontaktiert. Magaths Kommentar zur Personalie Nagelsmann: „Ich bin ja der Meinung, dass für die deutsche Fußball-Auswahl ein erfahrener Trainer besser wäre.“ Nagelsmann ist 36 Jahre alt.

Positiver äußerte sich Magath über den ebenfalls gehandelten Niederländer Louis van Gaal: „Selbstverständlich ist er ein Mann, über den man sich Gedanken machen kann.“ Van Gaal ist mit 72 Jahren exakt doppelt so alt wie Nagelsmann.

Magath lobt auch den Auftritt von Interims-Bundestrainer Rudi Völler beim 2:1-Sieg gegen Frankreich - der Sportdirektor hat eine Zukunft auf der DFB-Bank aber schon mehrfach ausgeschlossen.