Werbung

"Solche Emotionen habe ich nie wieder gespürt"

Und statt Ersatzbank kommt er nun sogar zum Startelf-Einsatz beim FC Bayern in der Champions League gegen den FC Kopenhagen (ab 21 Uhr im Liveticker): Für Thomas Müller sind vor dem 100. Europapokal-Spiel des deutschen Rekordmeisters in der Allianz Arena vor allem drei Duelle in dem 2005 eröffneten Stadion im Norden Münchens in bleibender Erinnerung geblieben.

Allen voran das dramatische Endspiel in der Königsklasse 2012 gegen den FC Chelsea mit dem dramatischen 3:4 im Elfmeterschießen.

„Mein wichtigster Treffer war die 1:0-Führung im ‚Finale dahoam‘“, sagte Müller im kicker. „Toni Kroos hatte den Ball von halblinks über die Chelsea-Abwehr in den Fünfmeterraum geflankt, ich lief in deren Rücken und drückte den Ball mit der Stirn aus nächster Nähe kurz vor der Torlinie auf den Rasen, von wo er in die kurze Ecke unter die Latte sprang. Diese brutale Explosion an Emotionen war unglaublich, so intensiv habe ich sie nie wieder gespürt wie in diesem Moment.“

Auch seine erste CL-Partie in der Allianz Arena hat der mittlerweile 34-Jährigen noch bestens im Kopf: „Im März 2009 wurde ich im Spiel gegen Sporting Lissabon nach gut 70 Minuten für Bastian Schweinsteiger eingewechselt. In der 90. Minute gelang es mir, zum 7:1-Endstand bei meiner Premiere noch ein Tor zu erzielen. Es war ein Linksschuss und natürlich ein toller Moment, als 19-Jähriger so reinzukommen. Gleich ein Tor im ersten Champions-League-Spiel vor 65.000 Zuschauern, da sprudeln die Emotionen.“

Müller: Seine prägendsten Cl-Duelle in der Allianz Arena

Dazu nannte der Weltmeister von 2014 als weitere Highlights den 4:0-Halbfinalsieg gegen den FC Barcelona (2013) und das Achtelfinale gegen Juventus Turin (2016), das die Bayern in der Verlängerung mit 4:2 für sich entschieden.

Bemerkenswert jedoch: Obwohl Müller im legendären Maracana-Stadion in Rio de Janeiro den WM-Titel sowie im Wembley-Stadion dann 2013 doch noch den Henkelpott holte, ist keine dieser Arenen die für ihn persönlich herausragendste.

Bernabeu als besondere Erinnerung

Welches Stadion denn sein Favorit sei? „Schwierig zu sagen. Aber das Estadio Santiago Bernabeu in Madrid ist schon beeindruckend: mitten in der Stadt mit seinen steilen Rängen und den Real-Fans ganz in weiß“, sagte Müller.

In der Heimstätte der Königlichen ist der Offensivmann bisher viermal aufgelaufen, erstmals in der Saison 2011/2012.

Seinerzeit war den Münchnern auch im CL-Halbfinal-Rückspiel nach Elfmeterschießen der Einzug ins Finale gelungen, das dann zum Fiasko im „Finale dahoam“ geriet.