Werbung

Eishockey-Drama: Nationalspielerin gelähmt

Eishockey-Drama: Nationalspielerin gelähmt
Eishockey-Drama: Nationalspielerin gelähmt

Dramatische Folgen eines Unfalls! Am Freitag vergangener Woche war die finnische Stürmerin Sanni Hakalan in einem Spiel der schwedischen Eishockey-Liga bei einem Angriff mit dem Kopf gegen den Torpfosten geknallt und hatte sich dabei schwer verletzt.

Nun gab die 26 Jahre alte Nationalspielerin die schockierende Diagnose bekannt. Nach dem schweren Sturz sie von der Brust abwärts gelähmt.

„Ist immer noch schwer zu verstehen, was passiert ist“

„Es ist immer noch schwer zu verstehen, was passiert ist. Nicht nur, dass ich gezwungen bin, mit dem Eishockeyspielen aufzuhören, was ich mein Leben lang gemacht habe. Sondern auch, dass ich vielleicht für den Rest meines Lebens in Rollstuhl sitzen muss“, schrieb Hakalan auf Instagram.

Dennoch will die Kapitänin des Klubs HV71 trotz der schweren Diagnose, die sie immer noch verarbeiten muss, nicht aufgeben: „Die Situation ist natürlich ätzend, aber ich habe keine Angst sie anzunehmen. Ich weiß nicht, was ich jetzt tun werde, aber ich weiß, dass es schön werden wird.“

Die Anteilnahme auf Social Media ist groß. Unter ihrem Post gibt es zahlreiche Einträge, in denen ihre Reaktion auf den Schicksalsschlag gewürdigt und ihr alles Gute gewünscht wird.

Hakalan war nicht nur Kapitänin ihres Vereins. Sie spielte auch außerordentlich erfolgreich für die Nationalmannschaft. Mit Finnland wurde sie WM-Zweite (2019) und Olympia-Dritte (2018).