Werbung

Skisprung-Drama: Kreuzband "explodiert"

Skisprung-Drama: Kreuzband "explodiert"
Skisprung-Drama: Kreuzband "explodiert"

Der italienische Skispringer Giovanni Bresadola hat sich schwer verletzt. Wie er selbst bei Instagram bekannt gab, seien Kreuzband und Meniskus bei seinem Sturz beim letzten Teamwettkampf der Saison „explodiert“. Am Finale am Sonntag konnte er daher nicht teilnehmen - ihm stehe eine Operation und ein langer Sommer bevor, sagte Bresadola noch.

Auf der riesigen Letalnica-Schanze war es am Vortag zu gleich mehreren Stürzen gekommen, diesmal erwischte es jeweils nach der Landung Großschanzen-Weltmeister Timi Zajc (Slowenien), Decker Dean (USA) und eben Bresadola.

Geiger vermutete sofort Schlimmes

Bresadola landete dabei zunächst bei 226 Metern, stürzte dann aber kurz nach dem Aufkommen. Das Knie sackte unter dem 23-Jährigen weg, er knallte mit dem Kopf auf den Boden. Der Italiener zunächst liegen und musste rund zehn Minuten lang behandelt werden.

„Das Knie schaut nicht gut aus. So wie er liegengeblieben ist – ich wünsche ihm da alles Gute und hoffe, dass es nicht allzu schlimm ist“, sagte Geiger im ZDF.

Am Donnerstag waren bereits Team-Weltmeisterin Luisa Görlich und der Finne Eetu Nousiainen gestürzt, beide erlitten einen Kreuzbandriss. Die Saison endete am Sonntag (9.30 Uhr) mit einem letzten Einzelwettkampf.

--- mit Sport-Informations-Dienst