Werbung

DSV-Star profitiert von Sturz-Drama

DSV-Star profitiert von Sturz-Drama
DSV-Star profitiert von Sturz-Drama

Vizeweltmeisterin Nathalie Armbruster ist beim Weltcup in Seefeld zum zweiten Mal in Folge auf das Podest gelaufen. Die 18 Jahre alte Kombiniererin aus Kniebis kämpfte sich in der Loipe mit einer starken Aufholjagd vom neunten auf den dritten Rang vor. Ihren fünften Saisonsieg holte die WM-Vierte Ida Marie Hagen klar vor Weltmeisterin Gyda Westvold Hansen (beide Norwegen).

„Ich bin super zufrieden. Am Ende hat es sich brutal gezogen, in dem tiefen Schnee waren echt Körner nötig“, sagte Armbruster, die auf den letzten Metern beinahe noch Westvold Hansen eingeholt hätte, in der ARD.

Dabei nutzte das Talent aber auch einen Sturz der Konkurrenz. Auf der zweiten Runde kam Lena Brocard aus Frankreich zu Fall und riss die Norwegerin Marte Leinan Lund mit zu Boden.

Zweites Podest für Armbruster

Zwar waren die beiden Athletinnen wieder schnell auf den Beinen, aber Armbruster konnte in der Zwischenzeit bereits einige Meter zwischen sich und den Konkurrentinnen bringen.

Die Schwarzwälderin war schon am Freitag Dritte geworden, insgesamt war es ihr dritter Podestplatz des Winters.

Als zweitbeste Deutsche landete Jenny Nowak auf Rang zehn, Maria Gerboth folgte auf dem 14. Rang. Die frühere Skisprung-Weltmeisterin Svenja Würth, die am Samstag in der Loipe gestürzt war, musste verletzt abreisen.

Für die Frauen endete damit das Seefeld-Wochenende bereits. Eine gesonderte Triple-Wertung wie bei den Männern gibt es noch nicht.

---

Mit Sport Informations-Dienst (SID)