Werbung

Ducati triumphiert, Márquez glänzt

Ducati triumphiert, Márquez glänzt
Ducati triumphiert, Márquez glänzt

Davide Tardozzi, Teamchef des Lenovo Ducati Teams, hat seit Jahren ein Faible für Marc Márquez. Nach dem MotoGP-Rennen in Katar freute sich der Italiener über den Sieg seines Fahrers Francesco Bagnaia und zeigte sich beeindruckt von der „Intelligenz“, mit der Márquez gefahren ist.

Tardozzi begrüßte AS mit einer herzlichen Umarmung und einem breiten Lächeln und sagte: "Das Leben ist schön, wenn man gewinnt. Pecco war beeindruckend. Am Samstag litt er unter Vibrationen, die durch das Fahren im Windschatten verursacht wurden. Das ist ein Problem, weil sich dadurch die Temperatur des Vorderreifens erhöht. Es ist wichtig, nach vorne zu kommen, und am Samstagabend sagte er uns, er würde als Führender starten und wegfahren, was er auch tat.

Márquez' beeindruckendes Debüt mit Ducati

Auf die Frage, was er von Márquez' erstem Rennen mit der 2023er Ducati hielt, begann Tardozzi zu klatschen und rief aus: "Intelligent! Er hat getan, was er tun musste. Marc wird die Positionen erreichen, auf denen die Rennen entschieden werden. Er ist ein Fahrer, der Rennen gewinnen und möglicherweise um die Meisterschaft kämpfen kann."

Wer wird Bagnaias Teamkollege bei Ducati?

Das offizielle Ducati-Team hat den klugen Schachzug gemacht, den Vertrag von Bagnaia vor Saisonbeginn zu verlängern. Nun stellt sich die Frage, wer sein Teamkollege sein wird. Ursprünglich sollte der Kampf zwischen Bastianini und Martín ausgetragen werden, die in der Vergangenheit gegeneinander angetreten sind, wobei sich der Italiener durchgesetzt hat.

Tardozzi schließt aber nicht aus, dass auch Márquez ein Kandidat für diese Position sein könnte: „Sicherlich kann Márquez auch um den Posten als Peccos Teamkollege kämpfen, aber wir haben es nicht eilig. Ich weiß nicht, wann diese Entscheidung fallen wird. Márquez ist ein großer Champion.“

Acosta braucht noch Zeit

Auch auf die letzte Frage nach dem Rookie hatte Tardozzi nur Gutes zu sagen: „Acosta ist ein Champion, aber er braucht noch Zeit. Er hat hier einen Fehler gemacht, indem er zu hart gepusht hat und die Reifen zu sehr abgenutzt hat. Das liegt daran, dass er keine Erfahrung mit diesem Motorrad und diesen Reifen hat. Acosta wird in der Mitte der Saison auf dem Podium stehen.“