Werbung

Ebden/Purcell wie einst die "Woodies": Sieg in Wimbledon

Ebden/Purcell wie einst die "Woodies": Sieg in Wimbledon
Ebden/Purcell wie einst die "Woodies": Sieg in Wimbledon

Als erstes australisches Tennis-Doppel seit Todd Woodbridge und Mark Woodforde im Jahr 2000 haben Matthew Ebden und Max Purcell das Herrendoppel in Wimbledon gewonnen. Die Australian-Open-Finalisten setzten sich im Finale gegen Nikola Mektic und Mate Pavic mit 7:6 (7:5), 6:7 (3:7), 4:6, 6:4, 7:6 (10:2) durch und verhinderten damit eine erfolgreiche Titelverteidigung der an Nummer zwei gesetzten Kroaten.

Mektic/Pavic hatten im Viertelfinale die zweimaligen French-Open-Gewinner Kevin Krawietz/Andreas Mies (Coburg/Köln) aus dem Wettbewerb geworfen. Sie müssen sich eine Prämie von 317.700 Euro teilen, die Sieger kassieren 635.500 Euro.

Ebden/Purcell sind die ersten Tennisprofis überhaupt, die in Wimbledon nach Matchbällen gegen sich in mehreren Runden am Ende doch triumphierten. In der ersten Runde standen sie gegen Andre Goransson/Robert Lindstedt dreimal vor dem Aus, in der dritten Runde mussten sie gegen Rajeev Ram/Joe Salisbury gleich fünf Matchbälle abwehren.