Werbung

EPT-Start in Monte Carlo

EPT-Start in Monte Carlo
EPT-Start in Monte Carlo

Zahlreiche Stars zum Auftakt beim Mystery Bounty

Inwieweit die Zahlen der EPT Monte Carlo in diesem Jahr überzeugen werden, bleibt abzuwarten. Fest steht aber, dass bereits jede Menge Top-Spieler. Dafür reicht ein Blick auf den Zwischenstand beim gestern gestarteten €10.200 Mystery Bounty.

Insgesamt gab es bisher 53 Entries, 30 Spieler beendeten die ersten acht Level mit Chips. In den Top Ten sind unter anderem Joao Vieira, Nacho Barbero, Sam Greenwood und Isaac Haxton zu finden. Zudem haben Erik Seidel, Adrian Mateos, Tomothy Adams, Daniel Dvoress, Nick Petrangelo und als einziger deutscher Pro Sirzat Hissou den Cut geschafft. Chipleader ist der Norweger Kayhan Mokri, der in diesem Jahr schon die gleichnamigen Turniere des PCA auf den Bahamas und der EPT Paris jeweils auf Platz zwei abgeschlossen hat.

Die offiziellen Zahlen zum Turnier stehen aber noch nicht fest, da die Late-Registration heute für zwei weitere Level geöffnet ist. Die 67 Entries aus dem Vorjahr sind also durchaus im Bereich des Möglichen.

Starker Beginn von Leon Sturm beim FPS Main Event

Wie gewohnt wird auch in Monte Carlo im Rahmen der EPT die entsprechende regionale Turnierserie von PokerStars angeboten, in diesem Fall die France Poker Series. Beim €1.100 FPS Main Event wurden am Mittwoch zwei von vier Starttagen absolviert und 674 Entries erzielt. Zum Vergleich: 2022 wurden 1.918 Entries registriert.

Die ersten 101 Spielerinnen und Spieler haben sich für den zweiten Spieltag qualifiziert, wobei es aus deutscher Sicht für Leon Sturm sehr gut lief. Der in Österreich lebende Pro liegt im Gesamtklassement auf Platz vier. Im Rennen bleiben zudem auch WSOP Barcelet-Gewinner Jessica Teusl und Paul Höfer sowie Adi Rajkovic und Matthias Bayer.

Super High Roller und Main Event beginnen am Wochenende

Die Hauptturnier der EPT beginnen dagegen erst am kommenden Wochenende. Zunächst sind wir sehr gespannt, wie am Samstag das Line-Up beim €100.000 EPT Super High Roller (29. April bis 1. Mai) aussehen wird. Vor einem Jahr gab es 30 Entries und am Ende feierte der Spanier Adrian Mateos den Sieg vor Marius Gierse aus Deutschland.

Am Sonntag wird der erste von traditionell zwei Starttagen beim €5.300 EPT Main Event gespielt. 2022 holte sich Marcelo Simeoes aus Brasilien den prestigeträchtigen EPT-Titel und €939.840 Prämie, bester Deutscher war Erkan Sönmez (€167.050) als Siebter.

Ziemlich sicher an den Start gehen wird Manig Löser, der äußerst gute Erinnerungen an den Stopp im Fürstentum hat. 2019 feierte der mittlerweile 34-Jährige nach einem Deal zu dritt den Sieg beim Main Event für €603.777, im vergangenen Jahr gewann er dann nach der Corona-Pause den €550 FPS Cup für €68.610 Preisgeld.