Werbung

Erste weiße Weste für Dahmen: "Noch ein paar dranhängen"

Erste weiße Weste für Dahmen: "Noch ein paar dranhängen"
Erste weiße Weste für Dahmen: "Noch ein paar dranhängen"

36 Spiele musste Finn Dahmen warten, doch im 37. Anlauf war sie endlich da: die erste weiße Weste seiner Bundesliga-Karriere. "Natürlich tut es als Torwart gut, zu null zu spielen", sagte der Keeper des FC Augsburg freudestrahlend nach dem historischen 6:0-Kantersieg bei Darmstadt 98 - und schob, einmal auf den Geschmack gekommen, nach: "Wir wollen auf jeden Fall noch ein paar Spiele die Null in dieser Saison dranhängen."

Seit seinem Bundesliga-Debüt beim FSV Mainz 05 im Januar 2021 hatte Dahmen in jeder Partie mindestens einmal hinter sich greifen müssen. Aber an einem Tag, an dem den Augsburgern offensiv fast alles gelang, klappte es "Gott sei Dank" auch defensiv, freute sich der 25-Jährige.

Dennoch verteilte Dahmen, der im vergangenen Sommer von den Nullfünfern in die Fuggerstadt gewechselt war, schmunzelnd eine kleine Spitze in Richtung Medien. Denn für ihn "war es nie so ein großes Thema, wie es von euch gemacht wurde."

Beim Tabellenschlusslicht hatte der FCA nach 29 Minuten bereits 5:0 in Führung gelegen, am Ende konnte das Team von Trainer Jess Thorup gleich drei Klub-Bestmarken bejubeln: Der FCA stellte nicht nur seinen höchsten Bundesliga-Sieg ein, sondern feierte auch seinen höchten Auswärtserfolg im Oberhaus. Zudem schoss sich Kapitän und Doppelpacker Ermedin Demirovic mit nun 14 Saisontreffern zum alleinigen Rekordtorschützen innerhalb einer Spielzeit.

Zur Belohnung, erzählte Dahmen, habe das Team "zwei Tage vom Trainer frei bekommen. Das ist natürlich auch schön."