Werbung

Ex-Knappe ringt Schalke nieder

Ex-Knappe ringt Schalke nieder
Ex-Knappe ringt Schalke nieder

Am 21. Spieltag der 2. Bundesliga trafen Holstein Kiel und der FC Schalke 04 aufeinander. Die Partie endete mit einem knappen 1:0-Sieg für Kiel, dank eines Tores von Steven Skrzybski in der 55. Minute, vorbereitet durch Marvin Schulz. Trotz einer Reihe von gelben Karten auf beiden Seiten - Derry John Murkin, Tobias Mohr und Yusuf Kabadayi für die Königsblauen, sowie Joshua Mees für die Störche - blieb das Spiel ohne Platzverweise. Die Kieler dominierten die Partie mit mehr Ballbesitz und Möglichkeiten, während die Schalker über weite Strecken überfordert wirkten. Der Sieg für die Kieler ist verdient, auch wenn die Königsblauen bis zum Schlusspfiff um den Ausgleich kämpften.

Taktische Finessen beider Teams

Trainer Geraerts von Schalke blieb nach dem 1:0-Sieg über Braunschweig seiner erfolgreichen Startformation treu und setzte erneut auf das 4:4-2-System. Im Gegensatz dazu musste Trainer Marcel Rapp von Kiel nach zwei Niederlagen und einem Remis gegen Magdeburg seine Aufstellung umstellen. Er entschied sich für eine 3:5-2 Formation, wodurch Komenda auf der linken Abwehrseite seinen Platz für Porath räumen musste. Im Mittelfeld wechselte Rapp Holtby für Rothe aus und Ivezic musste für Schulz weichen. Der Angriff blieb jedoch mit Mees und Machino unverändert.

Trotz einiger Rückschläge in den letzten Spielen konnte Kiel den dritten Platz in der Tabelle behaupten, während Schalke mit dem dringend benötigten Sieg über Braunschweig auf Platz 14 kletterte. Doch die Gefahr des Abstiegs war für die Königsblauen noch nicht gebannt, da Rostock nur drei Punkte weniger auf dem Konto hatte und Kaiserslautern und Braunschweig ebenfalls auf der Lauer lagen.

Das Hinspiel machte den Königsblauen wenig Hoffnung, nachdem sie nach Toren von Pichler und Machino und einer frühen Roten Karte gegen Schallenberg keine Chance hatten.

Die Mannschaftsaufstellungen waren wie folgt:

Holstein Kiel: Timon Weiner - Patrick Erras, Timo Becker, Colin Kleine-Bekel - Finn Porath, Marvin Schulz, Nicolai Remberg, Tom Rothe - Joshua Mees, Shuto Machino, Steven Skrzybski

FC Schalke 04: Marius Müller - Derry John Murkin, Henning Matriciani, Marcin Kaminski, Tomás Kalas - Paul Seguin, Ron Schallenberg, Darko Churlinov, Blendi Idrizi - Kenan Karaman, Simon Terodde

Erste Halbzeit: Kiel dominiert, Schalke hält stand

Die erste Halbzeit des Spiels war geprägt von einer starken Kieler Mannschaft, die von Anfang an das Spielgeschehen dominierte. Bereits in der ersten Minute hätte Machino die Führung für die Störche erzielen können, doch sein Schuss prallte nur an den Pfosten. Die Königsblauen wirkten in den ersten Minuten überfordert und ließen Kiel das Spiel gestalten. Trotz zahlreicher Chancen und fünf Schüssen auf das Tor, konnte Kiel jedoch keinen Treffer erzielen. Die erste nennenswerte Chance für die Königsblauen ergab sich erst in der 23. Minute, als Murkin frei vor Weiner zum Abschluss kam, doch der Kieler Keeper parierte stark. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Schalke noch eine gute Chance durch einen Freistoß, doch der Ball zischte knapp am Pfosten vorbei. Die erste Halbzeit endete somit torlos, obwohl Kiel deutlich mehr Spielanteile hatte.

Zweite Halbzeit: Kieler Effizienz sichert Sieg

In der zweiten Halbzeit konnte Kiel seine Dominanz schließlich in einen Treffer ummünzen. Nach einer Ecke von Schulz in der 55. Minute landete der Ball bei Skrzybski, der ihn aus zehn Metern in die kurze Ecke knallte und somit das 1:0 für Kiel erzielte. Die Königsblauen reagierten mit mehreren Wechseln und stellten das System um, konnten aber keinen Ausgleich erzielen. Die Störche verteidigten die Führung konsequent und ließen kaum Chancen für die Gäste zu. In der 82. Minute hatte Kiel die Chance, die Führung auszubauen, doch Mohr rettete gleich zweimal auf der Linie für die Königsblauen. In den letzten Minuten des Spiels versuchte Schalke nochmal Druck aufzubauen, doch Kiel verteidigte geschickt und ließ keinen Treffer zu. In der Nachspielzeit hatte Schalke noch eine Chance durch einen Kopfball von Topp, doch Weiner parierte erneut stark. Somit endete das Spiel mit einem 1:0-Sieg für Kiel.

Sieg für Kiel, Rückschlag für Schalke

Kiel hat sich im ersten Pflichtspiel des Jahres durchgesetzt und kann wieder aufatmen. Mit einem verdienten Sieg gegen ein überfordertes Schalke, sichern sich die Störche einen direkten Aufstiegsplatz und verweisen den HSV auf Rang 3. Mit 39 Punkten rückt Kiel wieder in Schlagdistanz zu Spitzenreiter St. Pauli.

Für die Königsblauen hingegen bleibt die Lage prekär. Mit nur 23 Punkten dümpelt der Verein weiterhin im Tabellenkeller auf Platz 14. Zwar können die Königsblauen aufgrund des Unentschiedens zwischen Osnabrück und Rostock vorerst durchatmen, doch mit dieser Punkteausbeute dürfte der Saisonendspurt alles andere als angenehm werden.

In der nächsten Woche treffen die Teams auf neue Herausforderungen: Die Königsblauen empfangen Wehen Wiesbaden zu Hause, während die Störche zum SC Paderborn reisen. Beide Spiele versprechen erneut spannende Begegnungen.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur 2. Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.

-----

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und ist abschließend geprüft worden. Hinweise oder Anmerkungen gerne an feedback-digitale-produkte@sport1.de.