Werbung

Fürth bleibt am HSV dran

Fürth bleibt am HSV dran
Fürth bleibt am HSV dran

Die SpVgg Greuther Fürth hält in der 2. Fußball-Bundesliga Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen. Die Franken setzten sich im Verfolgerduell beim SC Paderborn mit 1:0 (1:0) durch und sind jetzt seit acht Spielen ungeschlagen. Für den SCP war es nach drei Erfolgen zum Ende der Hinrunde ein harter Dämpfer beim Neustart.

Armindo Sieb (33.) ließ die Gäste mit seinem vierten Saisontor jubeln, der herausragende Torwart Jonas Urbig parierte einen Foulelfmeter des eingewechselten Adriano Grimaldi (78.). Fürth hat weiter nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten Hamburger SV, Paderborn liegt fünf Zähler hinter der SpVgg zurück.

Sieb belohnt Fürth

Die Gäste legten bärenstark los, Branimir Hrgota (3.) und Julian Green (5.) ließen gute Gelegenheiten aus. In der 13. Minute musste dann auch diese Begegnung wegen des Proteste der Fans gegen die Investorenpläne der DFL für rund vier Minuten unterbrochen werden, Tennisbälle und andere Gegenstände "regneten" auf den Platz. Die kleine Pause half Paderborn.

Fürths Torwart Urbig hielt seine Elf gegen Sebastian Klaas (20.) und Felix Platte (22.) im Spiel. Kerim Calhanoglu (26.) rettete gegen Koen Kostons auf der Linie. Dann aber traf Sieb auf Zuspiel von Robert Wagner.

In der zweiten Hälfte kam Joker Aaron Zehnter dem Ausgleich am nächsten, er scheiterte aber am Pfosten (68.). Urbig zeigte vor 10.975 Zuschauern weitere starke Paraden.