Werbung

Fürther Triumph trotz Kieler Widerstand

Fürther Triumph trotz Kieler Widerstand
Fürther Triumph trotz Kieler Widerstand

Die SpVgg Greuther Fürth konnte am 19. Spieltag der 2. Bundesliga einen verdienten 2:1-Sieg gegen Holstein Kiel einfahren. In einer intensiven Partie gingen die Fürther durch Armindo Sieb in der 59. Minute in Führung, ehe Patrick Erras für die Kieler in der 64. Minute ausglich. Der entscheidende Treffer gelang jedoch Branimir Hrgota in der 75. Minute für die Hausherren. Trotz mehrerer gelber Karten auf beiden Seiten blieben Platzverweise aus. Dieser Sieg unterstreicht die starke Form der Fürther, die ihre Feldvorteile gekonnt ausspielten und die Führung behaupteten. Die Kieler verpassten trotz Zielstrebigkeit und zwei Aluminiumtreffern die Chance, Punkte mitzunehmen.

Spitzenduell mit Überraschungen

Mit einem 1:0-Sieg in Paderborn startete Greuther Fürth fulminant ins Jahr. Besonders Torhüter Jonas Urbig brillierte dabei. Trainer Alexander Zorniger nahm lediglich eine personelle Änderung vor: Der zuletzt gelbgesperrte Gideon Jung rückte für Calhanoglu in die Startelf, was vermutlich eine Umstellung von der Viererkette zur Dreierkette zur Folge hatte. Lukas Petkov könnte dabei in die Rolle des linken Schienenspielers schlüpfen. Während Oussama Haddadi nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup zunächst auf der Bank Platz nahm, fielen die Langzeitverletzten Gian-Luca Itter und Niko Gießelmann weiterhin aus. Winter-Neuzugang Leander Popp feierte sein Kader-Debüt.

Die Gäste aus Kiel mussten eine 1:2-Heimniederlage gegen Braunschweig verkraften. Eine Infektionswelle und Verletzungspech zwangen Trainer Marcel Rapp zu drei Änderungen in der Startelf: Jonas Sterner übernahm für den wieder genesenen Marko Ivezic, Timo Becker rückte in die Dreierkette und Nicolai Remberg sowie Fridjonsson ersetzten die erkrankten Marvin Lasse Schulz und Steven Skrzybski. Trotz dieser Widrigkeiten hielten die Kieler den Druck auf Tabellenführer St.Pauli hoch.

Die Fürther konnten mit einem Heimsieg an den Kielern vorbeiziehen und sich auf den Relegationsplatz verbessern. Sie präsentierten sich als Heimmacht mit sechs Siegen aus neun Heimspielen und nur einer Niederlage. Kiel hingegen glänzte auswärts mit 19 von 24 möglichen Punkten. Trotz des Ausfalls von Fiete Arp, Benedikt Pichler und Skrzybski, die es zusammen auf 23 Scorer-Punkte brachten, zeigten sie sich kampfbereit. Mit Alexander Bernhardsson präsentierten sie ihren ersten Winter-Neuzugang, während Mikkel Kirkeskov als Backup für Tom Rothe zurückkehrte.

So starteten beide Mannschaften in die Partie:

Jonas Urbig - Gideon Jung, Damian Michalski, Maximilian Dietz - Branimir Hrgota, Simon Asta, Robert Wagner, Lukas Petkov - Julian Green, Armindo Sieb, Tim Lemperle

Timon Weiner - Patrick Erras, Timo Becker, Colin Kleine-Bekel - Finn Porath, Lewis Holtby, Jonas Sterner, Nicolai Remberg, Tom Rothe - Hólmbert Fridjónsson, Shuto Machino

Chancenarmes Spiel

Die erste Halbzeit des Spiels zwischen Greuther Fürth und Holstein Kiel begann mit viel Energie von den Gastgebern. Trotz des hohen Pressings der Fürther, fanden die Kieler mit Rothe auf der linken Seite viel Platz, konnten diesen jedoch nicht in Tore ummünzen. Die Fürther hingegen hatten ihre ersten Chancen in der 5. und 6. Minute durch Julian Green und Becker, konnten jedoch auch nicht punkten. In der 19. Minute erhielt Sieb die erste Gelbe Karte des Spiels für ein Foul gegen Lewis Holtby. Die erste Halbzeit war geprägt von einem ausgeglichenen Ballbesitz und wenigen Offensivaktionen. Trotz einiger guter Chancen von Fürth in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit, blieb das Spiel torlos und ging mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Fürth holt den Sieg

Die zweite Halbzeit begann mit einem starken Start der Fürther, die in der 47. Minute durch Tim Lemperle die erste Torchance hatten. In der 59. Minute gelang Fürth dann das erste Tor des Spiels durch Sieb, der den Ball aus rund 15 Metern ins lange Eck schoss. Kiel konnte jedoch in der 64. Minute durch Erras ausgleichen. Trotz des Ausgleichs und einiger guter Chancen von Kiel, gelang es den Fürthern in der 75. Minute erneut in Führung zu gehen. Diesmal war es Hrgota, der das Leder aus 18 Metern im rechten Eck versenkte. Trotz der Bemühungen der Kieler, konnten diese den Rückstand nicht mehr aufholen und das Spiel endete mit einem 2:1-Sieg für Greuther Fürth.

Fürth triumphiert über Kiel

Zusammenfassend war es ein Spiel, das die Fans der 2. Bundesliga nicht enttäuschte. Greuther Fürth hat sich durch eine starke Performance und cleveres Spielverhalten den verdienten Sieg gegen Holstein Kiel gesichert. Trotz eines schnellen Gegentreffers nach einem Torwartfehler und der anschließenden zielstrebigen Offensive der Kieler, behielten die Fürther die Oberhand. Besonders hervorzuheben ist der feine Fernschuss von Hrgota, der das Spiel entschied. Dieser Sieg unterstreicht die Reife und das Potenzial der Fürther Mannschaft in dieser Saison. Es bleibt abzuwarten, wie sich beide Teams in den kommenden Spielen behaupten werden.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur 2. Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.